Letztes Update am Fr, 29.11.2019 12:06

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Koalition-Chefverhandler sichten übers Wochenende Ergebnisse



Bei den türkis-grünen Koalitionsverhandlungen wollen die Chefverhandler am Wochenende die bisherigen inhaltlichen Ergebnisse sichten. Geliefert werden diese von den 33 „Fachgruppen“, die in den vergangenen zwei Wochen getagt haben. Am Montag tritt wieder die zentrale „Steuerungsgruppe“ zusammen, um die Ergebnisse zu bewerten und neue Arbeitsaufträge zu verteilen, wie es bei ÖVP und Grünen hieß.

Den Angaben der Parteien zufolge haben die Fachgruppen bis inklusive Freitag getagt. Danach sollen die Ergebnisse zuerst intern diskutiert und dann am Montag gemeinsam besprochen werden.

Kommende Woche soll es dem Vernehmen nach täglich Verhandlungen in unterschiedlichen Zusammensetzungen geben - also sowohl in der zwölfköpfigen Steuerungsgruppe, als auch zwischen den Chefverhandlern Sebastian Kurz und Werner Kogler unter vier Augen. Bei Bedarf will man auch die Leiter der einzelnen Untergruppen beiziehen und neue Arbeitsaufträge vergeben.

Zuletzt hatten insbesondere die Grünen die nach wie vor bestehenden inhaltlichen Differenzen betont. So verwies Kogler im Ö1-Morgenjournal am Freitag einmal mehr auf „durchaus beachtliche Unterschiede“ und rechnete nicht mit einem Abschluss der Regierungsverhandlungen vor Weihnachten. Über die Inhalte der Verhandlungen ist bisher nichts nach außen gedrungen. Ob und wann die Verhandler öffentlich erste Ergebnisse verkünden wollen, war am Freitag noch offen.




Kommentieren