Letztes Update am Sa, 30.11.2019 19:21

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Austria deklassiert Hartberg, Sturm-Kantersieg bei Tirol



Die Austria Wien hat zum Auftakt der 16. Bundesliga-Runde am Samstag einen eindrucksvollen 5:0-Sieg gegen Hartberg verbucht. Im „Schicksal-Spiel“ gegen den Tabellennachbarn wahrten die „Veilchen“ somit den Anschluss an die obere Tabellenhälfte. Einen souveränen Sieg fuhr Sturm Graz beim WSG Tirol ein, die Grazer setzten sich mit 5:1 durch. St. Pölten und Mattersburg trennten sich 0:0.

Für die Wiener Austria ist der höchste Heimerfolg seit fast einem Jahr. Der Rückstand auf den Sechsten beträgt bei sechs ausstehenden Runden im Grunddurchgang nun noch fünf Zähler. Christoph Monschein schoss drei Tore (20., 34., 60.) und hält bei 13 Saisontreffern. Benedikt Pichler (13.) mit seinem ersten Bundesliga-Tor und Alexander Grünwald (49.) trafen ebenso für die Hausherren. In der kommenden Woche wartet auf die Austria das Derby bei Rapid. Hartberg lieferte eine schwache Vorstellung ab, hat daheim gegen St. Pölten aber die Chance, den Vorsprung auf den Verfolger zumindest zu halten.

Sturm Graz nahm unterdessen Kurs auf das obere Tabellendrittel. Denn durch Treffer von Philipp Huspek (7.), Juan Dominguez (38.), Kiril Despodow (68.), Otar Kiteishvili (93.) sowie ein Eigentor von Florian Toplitsch (49.) schob sich Sturm vorerst an Rapid vorbei auf Rang vier. Auf den ebenfalls erst am Sonntag in Altach spielenden Dritten WAC fehlen nach aktuellem Stand drei Punkte. Auch Ivan Ljubic verzeichnete ebenfalls ein Eigentor (56.), womit zumindest die Torlos-Serie der Gastgeber nach vier Heimspielen ein Ende hat. Der Aufsteiger kassierte die vierte Niederlage in Folge, ihn trennen nur noch zwei Punkte vom Tabellenkeller.

St. Pölten feuerte beim torlosen Remis gegen Mattersburg zwar kein spielerisches Feuerwerk ab, um die Kosmetik wird sich bei den vor kurzem noch stark abstiegsgefährdeten Niederösterreichern nach mittlerweile vier Spielen ohne Niederlage aber wohl keiner große Sorgen machen. Die Mattersburger, die erstmals seit 29. September (2:0 in Altach) auch ohne Gegentor blieben, verbesserten sich in der Tabelle vorerst vom letzten auf den zehnten Platz. St. Pölten, das vor einer Woche Spitzenreiter Salzburg auswärts ein 2:2 abgetrotzt hatte, ist weiter Achter.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren