Letztes Update am So, 01.12.2019 19:17

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


LASK unterlag Rapid 0:4 - Salzburg nur 1:1 bei Admira



Der LASK hat den möglichen Sprung an die Tabellenspitze am Ende deutlich verpasst. Die Linzer unterlagen zum Abschluss der 16. Runde am Sonntag zuhause Rapid 0:4 (0:1). Die zuletzt erfolgsverwöhnten Oberösterreicher schlugen damit aus dem 1:1 von Tabellenführer Salzburg bei der Admira kein Kapital. Der WAC musste sich bei Altach 1:2 geschlagen geben.

Drei Tage nach der Aufstiegsparty in der Europa League riss beim LASK eine sieben Ligaspiele andauernde Siegesserie. Nach Toren von Christoph Knasmüllner (34.), Taxiarchis Fountas (67.), Petar Filipovic (Eigentor/84.) und Aliou Badji (93.) verlor der Athletik-Sport-Klub national erst zum zweiten Mal nach einem 0:1 gegen den WAC (6. Runde).

In der mit 6.017 Zuschauern ausverkauften Paschinger Arena siegte nicht die bessere, aber effizientere Mannschaft. Beide Teams trennen in der Tabelle nun zehn Punkte. Der LASK liegt zwei Zähler hinter Salzburg. Der Tabellenvierte Rapid feierte den bereits sechsten Saison-Auswärtssieg.

Beim Gastspiel von Tabellenführer Salzburg bei der Admira traf Sinan Bakis (16.) schon früh zum achten Mal in der laufenden Saison für die Südstädter. Die Admiraner hatten dabei Glück, da der von Cican Stankovic parierte Ball laut TV-Bildern nicht mit vollem Umfang hinter der Linie war. Hwang Hee-chan (77.) bewahrte die Salzburger nach der Pause noch vor der ersten Saisonniederlage in der Meisterschaft. Salzburgs heiß umworbener Torjäger Erling Haaland blieb bei seinem Einsatz nach der Pause ohne Torerfolg, er hält nun nach 20 Pflichtspielen weiter bei 27 Toren. Wenige Tage nach dem mit einem 4:1 in Genk erkämpften „Gruppenfinale“ in der Champions League gegen Liverpool am 10. Dezember in Wals-Siezenheim gab es national keinen Grund zum Jubeln.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Nach der internationalen Enttäuschung hat der Wolfsberger AC auch in der Fußball-Bundesliga eine Niederlage kassiert. Drei Tage nach dem Europa-League-Aus unterlagen die Kärntner am Sonntag in Altach 1:2 (0:2). Altach verbesserte sich nach zuletzt vier Heim-Pleiten in Folge in der Tabelle auf Platz neun. Der WAC kassierte im dritten Spiel unter Interimstrainer Mohamed Sahli die zweite Niederlage.

Zum Matchwinner avancierte der zuletzt von Trainer Alex Pastoor kritisierte Torjäger Mergim Berisha mit einem Doppelpack (7., 21.). Das 15. Saisontor von WAC-Torjäger Shon Weissman (58.) änderte an der erst zweiten Auswärtsniederlage der Kärntner nichts mehr.




Kommentieren