Letztes Update am Mi, 04.12.2019 12:46

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Unfall auf Tiroler Brennerautobahn forderte Todesopfer



Ein Unfall auf der Tiroler Brennerautobahn (A13) hat am Mittwochvormittag ein Todesopfer gefordert. Der Lenker eines italienischen Reisebusses dürfte eine Lkw-Kolonne vor ihm zu spät wahrgenommen haben. Der Busfahrer wollte daraufhin noch nach links ausweichen, touchierte dabei aber das Heck des vor ihm fahrenden Lkw, sagte ein Sprecher der Polizei zur APA.

Beim Ausweichmanöver drückte der Bus zudem einen neben ihm fahrenden Pkw gegen die Leitschiene. Ein Mensch musste nach dem Unfall noch an Ort und Stelle reanimiert werden. Er erlag aber seinen schweren Verletzungen. Ein weiterer dürfte bei dem Unfall leicht verletzt worden sein. Der Reisebus aus Italien war laut Exekutive voll besetzt und in Richtung Innsbruck unterwegs, um hier die Christkindlmärkte zu besuchen.

Die Brennerautobahn musste nach dem Unfall in Richtung Innsbruck bei der Mautstelle Schönberg komplett gesperrt werden. Am späten Mittwochvormittag konnte die Straße jedoch wieder freigegeben werden. Die Insassen des Reisebusses wurden laut Asfinag in den Räumlichkeiten der Mautstelle Schönberg betreut.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren