Letztes Update am Fr, 25.04.2014 13:05

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Land Vorarlberg schuf neues Fördermodell für Filmproduktionen



Bregenz (APA) - Das Land Vorarlberg hat ein neues Fördermodell für Filmproduktionen geschaffen. Für 2014 habe man dazu erstmalig einen zweckgebundenen Fördertopf in Höhe von 250.000 Euro eingerichtet, so Kulturlandesrat Harald Sonderegger (ÖVP) am Freitag. Mit dem Geld sollen Filme unterstützt werden, die Vorarlberg als Wirtschafts-, Kultur- oder Tourismusstandort thematisieren.

Voraussetzung für Mittel aus dem Landestopf „Filmförderung Kultur - Wirtschaft - Tourismus“ ist ein deutlicher Vorarlberg-Bezug. Bei der Vergabe berücksichtigt würden zudem die mögliche Reichweite des Films sowie das Verwertungskonzept. Gefördert werden Drehbücher und die Umsetzung von Film-, TV- oder Kinoproduktionen. Maximal erhält man 20 Prozent der Produktionskosten, höchstens 150.000 Euro. Die Produktionskosten müssen höher sein als 30.000 Euro. Mindestens die Hälfte des Förderbeitrags muss in die regionale Filmwirtschaft fließen, so die Bedingungen.

Bei der Vergabe diskutiert zunächst die Kunstkommission Film über die kulturelle Relevanz sowie die inhaltliche und künstlerische Qualität des Projekts. In einer zweiten Runde erfolge eine Abstimmung mit der Abteilung Wirtschaftsangelegenheiten des Landes und der Vorarlberg Tourismus GmbH nach wirtschaftlichen und touristischen Kriterien, hieß es. Damit dürften vorarlbergkritische Filmprojekte kaum zum Zug kommen.

„Filme werden dort gedreht, wo es Geld gibt“, so Teddy Maier, Obmann des Filmwerk Vorarlberg, auf den die Initiative zu dem Fördermodell zurückgeht. Die neue Förderung sei daher dringend notwendig, denn damit werde Vorarlberg als Location für Filme erst interessant. Kulturlandesrat Sonderegger erklärte, mit dem neuen Modell habe man „ein sinnvolles Regulativ entwickelt“, das sowohl für die Kultur als auch Wirtschaft und Tourismus stimmig sei.




Kommentieren