Letztes Update am Fr, 04.07.2014 00:45

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Oberösterreicherin Julia Furdea ist Miss Austria 2014



Baden/Linz (APA) - Man kann schon von einem Erdrutschsieg sprechen, mit dem Donnerstagnacht die Miss Oberösterreich, Julia Furdea, im Casino Baden bei der Miss Austria Wahl 2014 ihre Konkurrentinnen ausstach. Mit 90 Punkten lag sie gleich um 40 Punkte vor der Zweitplatzierten, Miss Kärnten, Nadine Stroitz. Den dritten Platz belegte Miss Vienna Katharina Nahlik (49 Punkte).

Platz vier ging an die oberösterreichische Vize-Miss Melanie Gattringer (47 Punkte). Miss Vorarlberg Sarah Schatz heimste 30 Punkte ein. Insgesamt hatten sich 17 Mädchen der Jury gestellt, in der u. a. die amtierende Miss Universe aus Venezuela, Gabriela Isler, Sänger Peter Kraus, oder Starfotograf Manfred Baumann, Styling-Expertin Barbara Reichhard und Schlagersänger Gregor Glanz saßen.

Die Misswahl ging ohne Emotionen der „abtretenden“ Mädchen über die Bühne. „Unglaublich“, war das einzige Wort das die neue Miss Austria gegenüber der APA herausbrachte. Julia Furdea (Maße 76-61-87, Größe 170 cm) hatte sich schon beim sogenannten Miss Austria Camp hervorgetan und alle Challenges gewonnen. Auf diese Weise sicherte sich die 19-Jährige aus Asten bei Linz, die gerade die Matura mit Auszeichnung bestanden hat, fix einen Startplatz im Finale der besten Zehn.

Die Veranstaltung begann mit einem Gala-Diner für 230 Personen. Danach mussten die Missen zunächst in Dirndl und Lederhosen, gefolgt von einem Catwalk in scharzen Bikinis und Sonnenbrillen über die Bühne defilieren. Zum Schluss gab es eine Casual Wear-Parade, danach präsentierten sie sich vor der Jury in wunderschönen Abendroben. Moderiert wurde die Veranstaltung von Alfons Haider und Silvia Schneider. Peter Kraus legte auf der Bühne eine gewohnt quirlige Tanz- und Gesangseinlage hin.

Unter den Gästen waren auch vier ehemalige Miss-Austria-Siegerinnen, gesichtet wurde auch Mausi Lugner, „Österreich“-Herausgeber Wolfgang Fellner, Jeannine Schiller mit ihrem Ehemann. Und dass auch Politiker nur Männer sind, bewies FPÖ-Bundesvorsitzender Heinz-Christian Strache, der beim Abschiedsdefile der Schönsten einige Bilder schoss.

Schönheit hat auch seinen Preis, in diesem Fall im positiven Sinne. Die neue Miss Austria bekommt für ihren Sieg Preise und Jobs im Wert von 80.000 Euro, unter anderem gewinnt sie einen Mercedes A-Klasse Wagen und eine exklusive Luxusreise.

H I N W E I S: Am kommenden Donnerstag, den 10. Juli, wird um 20.15 Uhr auf Puls 4 ein „Miss Austria Special“ über die Veranstaltung ausgestrahlt.




Kommentieren