Letztes Update am Mi, 20.08.2014 17:50

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Angebliche Vergewaltigung in Malaga: Ermittlungen eingestellt



Malaga (APA/dpa) - Die spanische Justiz hat die Ermittlungen gegen fünf junge Männer eingestellt, denen die Vergewaltigung einer jungen Frau in Malaga zur Last gelegt worden war. Eine Untersuchungsrichterin in der Hafenmetropole an der Costa del Sol entschied am Mittwoch, den Fall bis auf Weiteres zu den Akten zu legen.

Wie die Nachrichtenagentur Efe unter Berufung auf Justizkreise berichtete, ergaben die Ermittlungen keine Anhaltspunkte für die Vorwürfe. Eine 20-jährige Frau hatte den Männern im Alter zwischen 17 und 23 Jahren vorgeworfen, sie in der Nacht auf Sonntag auf einem Volksfestgelände überfallen zu haben.

Die Beschuldigten wurden wenig später von der Polizei festgenommen. Den Ausschlag zur Einstellung der Ermittlungen habe wahrscheinlich ein Video gegeben, das einer der Männer mit seinem Handy aufgenommen habe, berichtete die Zeitung „La Opinion de Malaga“ in ihrer Online-Ausgabe. Einzelheiten wurden nicht bekannt.




Kommentieren