Letztes Update am Di, 30.09.2014 14:58

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Öblarner Krampusspiel und Kärntner Flößerei zum UNESCO-Erbe erklärt



Öblarn (APA) - Die Österreichische UNESCO-Kommission hat zwei weitere Traditionen aus der Steiermark und Kärnten in ihr Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen: das Öblarner Krampusspiel sowie das Wissen um die Flößerei auf der Oberen Drau. Die Liste umfasst nun 79 Traditionen, teilte die österreichische UNESCO-Kommission am Dienstag mit.

Als eines der letzten steirischen Volksschauspiele wird das Öblarner Krampusspiel alljährlich Anfang Dezember von Laien als Stubenspiel in bäuerlichen Gehöften und als öffentliche Aufführung auf dem Marktplatz gespielt. Die Texte der einzelnen Spielfiguren wie Jäger, Luzifer und Gefolge, Schmied, Habergoas und Tod wurden vorwiegend mündlich überliefert und erstmals in den 1980er-Jahren schriftlich erfasst.

Die Drau galt ab dem 17. Jahrhundert als die „Kärntner Holzstraße“ für Sägewerke und später auch für Zellulosefabriken. Von Oberkärnten aus wurden Rund- und Schnitthölzer, Eisenprodukte und andere Waren auf Flößen die Drau abwärts verfrachtet. Die mit zwei bis drei Mann besetzten Flöße waren 21,5 Meter lang, 4,5 Meter breit, vier- oder fünfstößig und vorne meist mit zwei sowie hinten mit einem Ruder ausgestattet. Das Wissen um die Technik des Floßeinbindens und -fahrens wird nach wie vor an die junge Generation weitergegeben, indem alljährlich von sechs Ortschaften jeweils ein Floß gebaut und die letzte österreichische Fließstrecke der Drau durchfahren wird.

Im Unterschied zum Weltkulturerbe wie beispielsweise Schloss und Park von Schönbrunn in Wien geht es beim immateriellen Kulturerbe um gelebte Traditionen wie Tanz, Musik, Theater und Handwerkskünste. Auf der internationalen „Repräsentativen Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit“ stehen unter anderem der Flamenco, die italienische Geigenbaukunst und aus Österreich das Imster Schemenlaufen in der Fasnacht und die Falknerei.

~ WEB http://www.unesco.org/new/en/ ~ APA435 2014-09-30/14:57




Kommentieren