Letztes Update am Mo, 08.12.2014 09:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rotkäppchen verliebt sich in den Wolf: Flottes Kindermusical in Graz



Graz (APA) - Weil Rotkäppchen von ihrer Zuneigung zu einem Wolf namens Grimm ablenken wollte, wurden die unheimlichen Geschichten rund um den „bösen Wolf“ in die Welt gesetzt. Doch es war alles ganz anders - zeigt zumindest das Familienmusical „Grimm!“ des Jugendtheaters Next Liberty, das am Sonntag in der Grazer Oper Premiere hatte.

Aus bekannten Motiven von Märchen der Gebrüder Grimm haben Thomas Zaufke (Musik) und Peter Lund (Text) eine neue Geschichte gemacht, die Gut und Böse in anderem Licht erscheinen lässt. Die Figuren glaubt man zu kennen, aber dann entwickeln sie ein Eigenleben: Rotkäppchen ist ein ziemlich aufmüpfiges Mädchen, das lieber Dorothea genannt werden will, der Wolf heißt Grimm und ist ziemlich sexy, die Hunde sind treu, aber doof, und Schweinchen Schlau ist alles andere als harmlos. Aus dieser Konstellation entwickelt sich eine Geschichte, die eigentlich den Abbau von Vorurteilen und mehr Toleranz im Zusammenleben zum Thema hat.

Dass so etwas ziemlich unterhaltsam sein kann, ist auf die straffe Regie und die äußerst spielfreudige Truppe vom „Next Liberty“, die bei den Kindern und auch Erwachsenen helle Begeisterung hervorriefen, zurückzuführen. Das Stück hat ein wenig von Stephen Sondheims „Into the Woods“ und auch von „Wicked“ (Stephen Schwartz), ohne aber diese Musicals zu kopieren. Die Musik ist ein flotter Mix aus unterschiedlichen Stilrichtungen, dazu eine große Portion Klamauk und eine mitreißende Choreografie (Benjamin Rufin), die die Darsteller gekonnt umsetzen.

Sigrid Spörk ist ein aufgewecktes Rotkäppchen, das tapfer für ihre Freundschaft mit dem interessanten Außenseiter Grimm (Christoph Messner) kämpft. Terry Chladt begeisterte als eines der drei kleinen Schweinchen und auch als verliebtes Wildschwein, während Janos Mischuretz ein hinreißend fieses Schweinchen Schlau spielte und stimmgewaltig sang. Jutta Panzenböck bewies Vielseitigkeit als alleinerziehende Mutter Geiß und als weise Eule. Maurizio Nobili sorgte für musikalische Stimmung, die fantasievolle Ausstattung besorgten Marlies Pfeifer (Bühne), Isabel Toccafondi (Kostüme) und Bernd Ertl und Ralf Ricker (Illustrationen, Animationen).

(S E R V I C E - „Grimm! Die wahre Geschichte von Rotkäppchen und ihrem Wolf“. Kinder- und Jugendtheater Next Liberty in der Grazer Oper. Nächste Aufführungen: 8. und 28. Dezember 2014, 12, 24., 26. und 27. Jänner 2015. Regie: Helge Stradner, Musikalische Leitung: Maurizio Nobili. Sigrid Spörk (Rotkäppchen), Christof Messner (Grimm, der junge Wolf), Franz Gollner (Sultan, der alte Hofhund), Florian Stanek (Rex, sein Sohn), Jutta Panzenböck (Gisela Geiß / Großmutter Eule), Janos Mischuretz (Schweinchen Schlau), Alisca Baumann (Schweinchen Dicklinde), Terry Chladt (Schweinchen Doof/ Schweinchen Wild. Karten: Tel. 0316/8000 oder mailto:tickets@buehnen-graz.com. http://nextliberty.com)




Kommentieren