Letztes Update am Mi, 18.04.2012 19:35

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Sozialmarie

Mit renoviertem Boot und Rückenwind zu neuen Ufern

Das Tiroler Sozialprojekt „Rückenwind – Star Gazy Boat Projekt“ hat den Publikumspreis der so genannten „Sozialmarie“ gewonnen.



Von Nikolaus Paumgartten

Zirl – Das malerische Doppelörtchen „Kingsand and Cawsand“ im englischen Cornwall. Fünf junge Männer im Alter zwischen 17 und 30 Jahren stehen in der Werkstatt einer Fischerhütte und schmirgeln mit Schleifpapier die Außenwände eines alten Fischerbootes ab, tauschen Planken aus und verpassen dem Kahn einen neuen Anstrich. Es sind Szenen eines rund 20-minütigen Films, der das Sozialprojekt „Rückenwind – Star Gazy Boat Projekt“ dokumentiert. Die fünf Burschen im Alter zwischen 17 und 30 Jahren kommen aus Österreich bzw. Finnland und nahmen auf Einladung des aus Zirl stammenden Sozialarbeiters Leo Kaserer im vergangenen Jahr an dem vierwöchigen Auszeit-Projekt „Rückenwind“ teil.

Ziel des Projekts war es, den arbeitslosen und orientierungslosen jungen Männern, jeder mit seiner eigenen Geschichte und persönlichen Herausforderung, die Gelegenheit zu geben, gemeinsam etwas zu schaffen, eine andere Kultur und eine fremde Sprache kennen zu lernen, gemeinsam zu arbeiten, zu wohnen und zu kochen.

Im Rahmen des Programms haben sie unter Anleitung des letzten Fischers im Dorf das fast 100 Jahre alte Boot „Two Sisters“ wieder fahrtüchtig gemacht. Eine positive Erfahrung, die die Jugendlichen auf ihrem weiteren Weg weiterbringen soll. Denn das Boot, in das die Teilnehmer viel Arbeit investiert haben und schließlich zu Wasser lassen konnten, ist für Leo Kaserer so etwas wie eine Metapher für die Herausforderungen des Lebens der einzelnen Burschen.

Mit diesem Konzept der Unterstützung von Jugendlichen und deren Eigeninitiative ist Leo Kaserer und sein Team nun mit dem Publikumspreis der so genannten „Sozialmarie“, einem Preis für soziale Innovation, ausgezeichnet worden. Die feierliche Preisverleihung findet am 1. Mai in Wien statt.




Kommentieren