Letztes Update am Mo, 11.02.2013 22:00

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutscher Skifahrer von Lawine mitgerissen und verschüttet

Im freien Skiraum in Jochberg wurde der 44-jährige Deutsche am Sonntag von einer Lawine erfasst, mitgerissen und teilweise verschüttet. Verletzt konnte er geborgen werden.



Jochberg – Relativ glimpflich endete Sonntagmittag ein Lawinenabgang in Jochberg für einen 44-jährigen Skifahrer aus Deutschland.

Der Mann hatte das Skigebiet Ski-Safari verlassen und fuhr in einen 42 Grad steilen Hang ein. Dabei löste sich laut Polizeibericht ein 19 Meter breites Schneebrett mit einer Anrisshöhe von 52 Zentimeter und einer Sturzbahn von 141 Metern. Der Skifahrer wurde von den Schneemassen mitgerissen, teilweise verschüttet und verletzt.

Zeugen, die den Lawinenabgang beobachtet hatten, kamen dem Verschütteten zu Hilfe und konnten ihn aus dem Schnee befreien. Die eintreffende Pistenrettung übernahm die Erstversorgung.

Der verletzte Skifahrer wurde anschließend mit dem Notarzthubschrauber Heli1 geborgen, ins Bezirkskrankenhaus St. Johann geflogen und dort stationär aufgenommen. Er erlitt einen Bruch des linken Unterschenkels. (tt.com)