Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 31.08.2013


Beim Sommercamp wurden aus Nachbarn Freunde

Innervillgraten und Sappada (Italien) veranstalteten den ersten „Sommercampus – Campus estivo“ für Kinder von 9 bis 14 Jahren.

null

© Blassnig



Von Christoph Blassnig

Innervillgraten – Im Gutnigger Waldele, am Ortsbeginn der Gemeinde Innervillgraten, laufen knapp vierzig Kinder im Alter von neun bis vierzehn Jahren von einer Station zur nächsten. Es gilt, beim Sackhüpfen, Stiefelwerfen oder auf der Slackline Geschick und Teamgeist zu beweisen.

„Diese Sommerolympiade stellt den Abschluss einer ereignisreichen gemeinsamen Woche dar. Dreizehn Kinder aus Sappada waren bei uns zu Gast. Wir haben ihnen unsere Gemeinde gezeigt, waren wandern und im Wald und haben einen Ausflug zum Osttirodler nach Lienz unternommen“, erzählt die Volksschuldirektorin Karolina Weitlaner. „Karolina war von Beginn an Feuer und Flamme für die Idee eines grenzüberschreitenden Austausches. Ihr, unserer Amtsleiterin Claudia Mair, Alois Schett und vielen Eltern und Freiwilligen ist der reibungslose Ablauf dieser Woche zu verdanken!“, lobt BM Josef Lusser die Organisatoren.

In Marcella Benedetti fanden sie auf der Südseite der Dolomiten eine begeisterte und tatkräftige Kollegin, die im Juli den Besuch von zwanzig Innervillgrater Kindern in Sappada begleitet hat. „Auch bei uns waren wir mit den Kindern wandern, haben einen Hochseilgarten besucht, waren beim Sportfischen und haben ihnen unsere Geschichte und gemeinsamen Wurzeln im Heimatmuseum gezeigt. Am Schluss konnten sie ihr Wissen bei einer Schnitzeljagd durch Sappada unter Beweis stellen“, erinnert sich Benedetti und freut sich schon auf eine Wiederholung im nächsten Jahr. „Vielleicht machen noch andere Gemeinden oder Schulen mit.“

Zur besseren Verständigung zwischen den deutsch- und italienischsprachigen Kindern hat man in der Sappadaer Mittelschule ein Handbuch mit den wichtigsten Wörtern und Sätzen gestaltet. Ein Video aller teilnehmenden Kinder mit Grußbotschaften in der jeweils fremden Sprache zeugt von den Verständigungserfolgen des Interreg-Kleinprojektes.




Kommentieren