Letztes Update am Fr, 31.08.2012 17:21

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Literaturfestival Sprachsalz

Den Kinderschuhen entwachsen

Das feine und gar nicht mehr so kleine Literaturfestival „Sprachsalz“ feiert den zehnten Geburtstag. Mit Stil wurde gestern das Programm präsentiert.



Hall in Tirol – Hall – Man freute sich schon auf die Anekdote, die Autor und Sprachsalz-Organisator Heinz D. Heisl für die Programmvorstellung am Donnerstag im Haller Parkhotel vorbereitet hatte. Und da ist sie schon. Es ist eine kleine Sensation, dass der US-Autor William H. Gass in Hall aus seinem viel diskutierten Roman „The Tunnel“ liest. „Gass war noch nie mit diesem Buch in Europa“, freut sich Heisl, „T. C. Boyle wollte gleich mit zu den Sprachsalz-Literaturtagen kommen, als er hörte, dass Gass anreist ...“ Das tausendseitige Mammutwerk „Der Tunnel“ über das Scheitern von Wissenschaft und Aufklärung sowie eine Schreibkrise hat bei Heisl „Ulysses“ als Buch der Bücher abgelöst. William H. Gass ist Gast beim großen Sprachsalzabend am Samstag, 15. September, und liest am Sonntag, 16. September, je nach Wetter auf der Terrasse oder im Saal 1 des Parkhotels aus dem Werk.

26 Autorinnen und Autoren gestalten die diesjährige Jubiläumsausgabe von Sprachsalz vom 14. bis 16. September. Veranstaltungsort ist wie gewohnt das Parkhotel, aber auch das Kurhaus, die Stadtbücherei und der Medienturm Ablinger Garber. Zu den Jubiläumsgästen zählen unter anderem die in Berlin lebende Autorin Barbara Bongartz, die US-„Blues-Lady“ Maketa Groves, die bereits vergangenes Jahr mit ihren Gedichten ins Herz des Publikums traf, aber auch der Tiroler Schriftsteller Norbert Gstrein, der derzeit in Hamburg lebt und einen noch unveröffentlichten Text mitbringen wird. Nicht fehlen darf in dieser Liste Publikumsmagnet Felix Mitterer, der heuer bei den Tiroler Volksschauspielen Telfs in die Rolle des Affen von Kafkas Erzählung „Ein Bericht an eine Akademie“ schlüpfte. Heisl versäumt nicht, auf den Schauspieler Thomas Sarbacher neugierig zu machen, der die nicht in Buchform erhältliche Erzählung „Industrielandschaft mit Einzelhändlern“ von Egon Monk vortragen wird.

Den Geburtstagskuchen zum zehnjährigen Bestehen der Tiroler Literaturtage dürfte Martin Walser auf besondere Weise versüßen. Walser, Instanz der deutschsprachigen Literatur, hat seinen nächste Woche erscheinenden Roman „Das dreizehnte Kapitel“ im Gepäck, er liest samstags und sonntags.

Das feine Literaturfest Sprachsalz ist den Kinderschuhen entwachsen und entwickelt sich bei Publikum und Autoren zur Marke. 185 Autorinnen und Autoren haben in den vergangenen zehn Jahren dort gelesen. Man erinnert sich an Herta Müller, die kurz darauf zur Nobelpreisträgerin wurde, oder an den wunderschönen Abend des Dichters, Sängers und Kabarettisten Georg Kreisler, der vergangenes Jahr 89-jährig verstorben ist. Neben der deutschsprachigen Literatur fanden sich die Schwerpunkte in der amerikanischen, französischen und osteuropäischen Literatur sowie in der Performancekunst. Sprachsalz, Träger des diesjährigen Bank-Austria-Kunstpreises, setzt heuer seine Zusammenarbeit mit den Klangspuren fort und begeht mit einer Literaturwerkstatt für Jugendliche neue Wege. Ulrike Wörner, Neuzugang im Organisatorenteam, und Yves Noir begleiten den Workshop „Das Ich: Innen und Außenansichten“. (sst)




Kommentieren