Letztes Update am Sa, 19.05.2012 07:02

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Festschrift mit interessanten Osttirolthemen



Von Claudia Funder

Osttirol, Dorf Tirol – Der gebürtige Osttiroler Archäologe Harald Stadler startete 2008 die Initiative für die Festschrift „Zwischen Schriftquelle und Mauerwerk“, die er nun als Herausgeber auf Schloss Tirol präsentierte. Es wurde eine „geballte Ladung Tiroler Archäologie und Geschichte“, wie es Stadler bezeichnet, mit 16 Beiträgen. Drei davon betreffen auch Osttirol. Die Gemeinde Oberlienz beteiligte sich an den Druckkosten des 324 Seiten starken Werkes.

Die Festschrift erschien zu Ehren Martin Bitschnaus, des Doyens der Mittelalter-archäologie in Tirol, und würdigt dessen umfangreiches Lebenswerk. Der Jubiläumsband 20 der Reihe Nearchos behandelt sechs Kategorien: Mauerwerk, Archäologie im baulichen Bestand, Einzelfun- de, Keramik, Schriftquellen und Methodik. Während der Arbeit für das gewichtige Werk kamen auch neue Erkenntnisse über Osttirol ans Licht. Bereits im ersten, archäologisch-zoologischen Beitrag widmen sich Harald Stadler und George McGlynn der „Geschichte einer Wolfsgrube“, eines Denkmals historischer Jagdausübung in Oberlienz. Walter Landi nahm für den Beitrag „Die Stifterfamilie von Sonnenburg“ die frühen Görzer, Osttirol betreffend, penibelst unter die Lupe und brachte neue Erkenntnisse an den Tag. Sylvia Mader befasste sich mit dem „Faszinosum Phallus“ und schreibt unter anderem über den Marmor-Kleinphallus (15. Jahrhundert) aus Schloss Bruck und ein Henkelkannenbruchstück mit aufgesetztem Phallus aus dem Stadtgraben von Lienz.

Die Festschrift (44 Euro) ist über das Innsbrucker Institut für Archäologien erhältlich.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren