Letztes Update am Fr, 23.11.2018 14:03

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


ENTGELTLICHE EINSCHALTUNG

Risikomanagement: No Risk more Fun

Mit Wissen und Daten die Lawinensituation digital einschätzen.

©



Die Anziehungskraft von unverspurten Pulverschneehängen ist schon lange kein Geheimnis mehr. Nichtsdestotrotz schwingt im freien Gelände immer ein gewisses Risiko mit. Um am Berg die bestmöglichste Entscheidung treffen zu können, unterstützen digitale Technologien, wie beispielsweise Apps, bei der Einschätzung der Lawinensituation.

Tirol ist hier weit voran. Ein digital unterstütztes Risikomanagement steht hier nicht nur Skigebieten oder den Lawinenkommissionen zur Verfügung, sondern auch Bergführern, Skifahrern und der Bevölkerung.

Digitale Entscheidungsgrundlage

Besonders für Skigebiete ist ein lokaler Lawinenlagebericht, dessen Kommunikation und Aufzeichnung wichtig. Die Digitalisierung verändert dabei nicht die Beurteilung, sondern den Prozess dahinter. So findet beispielsweise die innovative App LO.LA* ihre Verwendung, um lokal die Lawinensituation einzuschätzen und der Sorgfaltspflicht von Organisationen nachzukommen.

-

Dabei bewerten heimische Experten, wie Mitglieder der Lawinenkommission, über die App ausschlaggebende Kriterien. Nacheinander beurteilen sie Wind, Temperaturen, Niederschlag oder Schneedeckenaufbau und schätzen die Entwicklungen für die nächsten Tage ein. Basierend auf diesen Daten, schlagen sie beispielsweise vor einen Hang abzusprengen oder die Talabfahrt zu sperren.

Per Klick erstellt das System im Hintergrund automatisch einen Lawinenlagebericht für die lokale Situation. Auch die Veröffentlichung der Informationen kann über die App gesteuert werden. Neben Rund-Mails an Hotels, Skischulen oder Tourismusverbänden können unter anderem Facebook-Postings oder Warnhinweise auf den Skigebiet-Screens veranlasst werden. So erhält jeder, der am Berg unterwegs ist, eine optimale Entscheidungsgrundlage.

Tourenplanung mit digitaler Unterstützung

Tirolweit zieht es Tourengeher oder Freerider in die Berge. Für eine sichere Tourenplanung greifen sie auf den täglichen Lawinenlagebericht, der auch am Smartphone einsehbar ist, zu. Apps, wie beispielsweise Lawine Tirol, bieten neben der Einstufung der Lawinensituation noch zusätzliche Tools. Neben Kompass, Höhen- und Hangneigungsmesser sowie nützliches Wissen zu Lawinenkunde, informiert die App via Push-Benachrichtigung über aktuelle Ereignisse.

Auch wenn nicht überall am Berg Internetempfang ist, können Daten, die vorab heruntergeladen wurden, über die App abgerufen werden. Das ermöglicht neben einer optimalen Tourenplanung außerdem eine wichtige Grundlage für erfolgreiches Risikomanagement im freien Gelände. Selbstverständlich ersetzen digitale Tools nicht die eigene Verantwortung, sondern unterstützen bei der Entscheidungsfindung.

Eine Information der Plattform digital.tirol (Lebensraum Tirol 4.0, WK Tirol, IV Tirol, UBIT und Standortagentur Tirol) im Rahmen der Digitalisierungsoffensive des Landes Tirol. www.digital.tirol