Letztes Update am Di, 16.04.2019 12:57

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


ENTGELTLICHE EINSCHALTUNG

Tiroler Bautag 2019

Bereits zum 12. Mal ging der Tiroler Bautag über die Bühne. Im Congress Innsbruck diskutierten Experten über mögliche Wege aus der Baukostenexplosion.

Zahlreiche Vertreter der Bauwirtschaft wurden beim Tiroler Bautag von Landesinnungsmeister Anton Rieder begrüßt.

© ofp kommunikationZahlreiche Vertreter der Bauwirtschaft wurden beim Tiroler Bautag von Landesinnungsmeister Anton Rieder begrüßt.



Die Baukosten gehen in eine klare Richtung, nämlich nach oben. Statt die Ursachen zu erforschen, beleuchteten Experten mögliche Ansätze, um erschwinglichere Preise zu erzielen. Lars Luderer, Geschäftsführer der GOLDBECK GmbH Bielefeld, gab Einblicke in die Welt des Systembaus.

Das Unternehmen bietet eine industrielle Serienproduktion als Kernkompetenz an und realisiert Büros, Parkhäuser und andere Gebäude. Die einzelnen Elemente der Systeme sind so flexibel aufeinander abgestimmt, dass sie ein hohes Maß an planerischer Freiheit gewähren. „Wir bieten unseren Klienten ein im Preis inbegriffenes Gebäudemanagement und begleiten sie ein Jahr nach der Fertigstellung. Zusätzlich bekommen sie von Anfang an einen wöchentlichen Bericht und werden über die Entwicklungen am Laufenden gehalten", so Luderer.

Partnerschaftlicher Umgang als Schlüssel zum Erfolg

Das zweite Impulsreferat präsentierte Gottfried Mauerhofer, der sich als Professor für Baumanagement an der TU Graz mit der Entwicklung mittelständischer Bauunternehmen beschäftigt. Neben BIM sieht Mauerhofer Vorteile im Lean Management. „Ein partnerschaftlicher Umgang ist der Schlüssel zum Erfolg. Wöchentliche Abstimmungen zur Produktion sind zwingend notwendig, um am Puls des Projektes zu bleiben. Transparenz schafft Vertrauen und Sicherheit im Projekt", so der Professor.

Im Anschluss fand eine Podiumsdiskussion mit den beiden Referenten, Anton Rieder und Architekt Hanno Vogl-Fernheim, statt.