Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 22.09.2019


ENTGELTLICHE EINSCHALTUNG

Arbeiten, wo es am schönsten ist

Die Arbeitsplätze vom Maschinenring sind ungewöhnlich und bieten gleichzeitig größtmögliche Flexibilität.

Arbeiten, wo andere Urlaub machen: Anja Idl und ihr Team am Felber Tauern.

© Maschinenring/Martin LuggerArbeiten, wo andere Urlaub machen: Anja Idl und ihr Team am Felber Tauern.



Das Thermometer im Tal hat die 30-Grad-Marke bereits geknackt, bis zum Nachmittag sollen es 34 Grad werden. Deutlich angenehmer ist es da, wo sich Anja Idl und ihr Team befinden. Auf 1.600 Metern Seehöhe weht ein laues Lüftchen. Keine Wolke trübt den Blick auf die Gipfel der Venedigergruppe, die Murmelen pfeifen und der Tauernbach rauscht. Der perfekte Tag, hier oben zu sein, am Felber Tauern.

Was nach einem Blogeintrag eines begeisterten Bergwanderers klingt, ist nichts anderes als ein ganz normaler Arbeitstag für das Maschinenring-Team, das im Auftrag der Felbertauernstraßen AG Rekultivierungen, Aufforstungen und Bepflanzungsmaßnahmen durchführt. Über mehrere Wochen sind die Arbeitskräfte damit beschäftigt, ökologische Maßnahmen umzusetzen, Holzzäune zu errichten, Landschaftselemente zu gestalten und Brut- und Rückzugselemente für diverse Tierarten anzulegen.

Schöne Aussichten: Roman Lanzinger und Toni Angerer sind für den Maschinenring als Forst- und Waldpflegearbeiter im Einsatz.
Schöne Aussichten: Roman Lanzinger und Toni Angerer sind für den Maschinenring als Forst- und Waldpflegearbeiter im Einsatz.
- Maschinenring/Martin Lugger

Die ausgebildete Natur- und Landschaftspflegerin Anja Idl vom Maschinenring verbringt einen Großteil ihrer Arbeitszeit in der freien Natur und kommt dabei oft mit vorbeikommenden Touristen ins Gespräch, die sich auch einen solchen Arbeitsplatz wünschen würden.

Ortswechsel: Im Tiroler Unterland in der Gemeinde Erlerberg sind Roman Lanzinger und Toni Angerer in der Wald- und Bergwelt unterwegs. Aber nicht als Wanderer, sondern im Auftrag des Maschinenring. Und auch Roman und Toni können sich nicht über ihren Ausblick am Arbeitsplatz beklagen. Denn die beiden Forstarbeiter durchforsten und pflegen Wälder. Mit einem Panorama auf die umliegenden Gipfel, an dem man sich kaum sattsehen kann.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Mehr als nur ein schöner Ausblick

Zu einem „schönen Arbeitsplatz" gehört aber nicht nur der Ausblick, sondern da spielen mehrere Faktoren mit. Flexible Beschäftigungsvarianten, Einsatzmöglichkeiten in allen Regionen Tirols, Verlässlichkeit bei der Auszahlung der Gehälter und eine gut organisierte Firmenstruktur machen einen Arbeitsplatz für einen Mitarbeiter erst richtig „schön". Die individuellen Bedürfnisse seiner Mitarbeiter sind dem Maschinenring wichtig.

Übrigens: Der Maschinenring ist laufend auf der Suche nach zusätzlichen Arbeitskräften und hätte noch ein paar Arbeitsplätze mit „schönem Ausblick" zu vergeben beziehungsweise leere Arbeitshosen zu füllen.

Alle Informationen dazu unter www.vollehose.at