Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 01.12.2019


ENTGELTLICHE EINSCHALTUNG

Tiroler Rad-Cracks schwärmen von Kitzbüheler Marathon-Premiere

Radmarathons boomen! Ab dem nächsten Jahr gibt es ein neues Highlight im Rennkalender. Im Anschluss an die 72. Österreich Rundfahrt wird am 5. Juli der 1. Kitzbüheler Radmarathon organisiert. Die Cracks Nadja Prieling und Patrick Hagenaars schwärmen schon jetzt.

Patrick Hagenaars und Nadja Prieling bei der Präsentation des 1. Kitzbüheler Radmarathons in der Gamsstadt.

© 1. Kitzbüheler RadmarathonPatrick Hagenaars und Nadja Prieling bei der Präsentation des 1. Kitzbüheler Radmarathons in der Gamsstadt.



In diesem Jahr stand das Kitzbüheler Horn mit dem 20. Jubiläum bei der Österreich Rundfahrt im Fokus der Tour. Im nächsten Jahr rückt die Sportstadt der Alpen noch stärker in den Mittelpunkt bei Österreichs größtem Radsportevent. Denn erstmals wird im Anschluss an die Rundfahrt ein Marathon für alle Radsportfans organisiert. Und der hat es in sich: Die Strecke führt mit Start in Kitzbühel Vorderstadt und dem Ziel am Kitzbüheler Horn über 216 Kilometer und 4.600 Höhenmeter.

Reizvolle Herausforderung

Neben den traumhaften Naturkulissen im Tiroler Unterland geht es nach Salzburg und dann wieder zurück nach Tirol. Die Streckenführung des 1. Kitzbüheler Radmarathons stellt eine große Herausforderung für alle Hobbyradsportler dar. Beginnend in der Vorderstadt von Kitzbühel führt die Strecke über den Pass Thurn in den Pinzgau auf die Gerloser Bundesstraße. Der Kurs offenbart einen wunderbaren Blick auf den Großvenediger und auf die Krimmler Wasserfälle, bevor es auf der neuen Alpenstraße des Gerlos steil hinaufgeht. Mit zwei Pässen in den Beinen geht es Zillertal auswärts bis Bruck.

Die flache Fahrt hat ein Ende, wenn es den Kerschbaumer Sattel zu bezwingen gilt. Er windet sich mit seiner schmalen und steilen Straße hinüber ins Alpbachtal. Dort angekommen führt die Strecke nach Brixlegg und Kramsach und zieht eine Schleife über Brandenberg, um nach Angerberg und über das Brixental zurück nach Kitzbühel zu kommen. Dort wartet er dann, der finale Anstieg auf den steilsten Radberg Österreichs: das Kitzbüheler Horn mit einer Maximalsteigung von 22,3 Prozent.

Bürgermeister Klaus Winkler, 1. Vizebürgermeister Gerhard Eilenberger und Tourdirektor Franz Steinberger freuen sich auf den neuen Radmarathon.
Bürgermeister Klaus Winkler, 1. Vizebürgermeister Gerhard Eilenberger und Tourdirektor Franz Steinberger freuen sich auf den neuen Radmarathon.
- 1. Kitzbüheler Radmarathon

Für Kitzbühels Bürgermeister Dr. Klaus Winkler geht mit der 1. Auflage des Marathons ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: „Wir wollten schon seit längerer Zeit eine große Veranstaltung für Hobbyradfahrer organisieren. Dass es jetzt in Kooperation mit der Österreich Rundfahrt um Franz Steinberger und sein Team klappt, freut mich wirklich sehr!"

Heimspiel für Hagenaars

Die beiden Tiroler Marathonspezialisten Nadja Prieling und Patrick Hagenaars sind schon jetzt vom Kitzbüheler Radmarathon angetan. Der armamputierte Hagenaars, der im Vorjahr Dritter beim Ötztaler Radmarathon wurde, fährt fix mit: „Das ist klar, die Strecke führt ja direkt vor meiner Haustüre in Brixen vorbei. Das wird eine richtige Herausforderung. Aber die Strecke ist für mich wie maßgeschneidert, vor allem mit dem Kitzbüheler Horn am Ende. Auch landschaftlich hat die Route einiges zu bieten."

Nadja Prieling, die bisher dreimal die Kitzbüheler Horn Bike Attack (dieses Event wird 2020 nicht mehr organisiert) gewann, hat zwar ihr Rad in diesem Jahr an den Nagel gehängt, aber: „Es ist ein extrem knackiger Marathon und er wird in der Radszene, in Verbindung mit der Österreich Rundfahrt, für Aufsehen sorgen. Ich habe meine Karriere zwar beendet, aber dieses Rennen würde mich schon reizen. Ich wünsche dem Veranstalter, dass so viele Radsportler wie möglich bei diesem einzigartigen Event teilnehmen!"

Prall gefüllte Startersackerl

Am Freitag, den 3. Juli 2020, beginnt das Programm im Anschluss an die 72. Österreich Rundfahrt mit der Marathon-Messe im Sportpark und am Samstag läuft dort auch die Registrierung sowie Startnummernausgabe. Am Abend kommt es in Kitzbühel zur Kitz & Pasta Party. Der Startschuss zum Marathon am 5. Juli fällt um 6 Uhr in der Vorderstadt. Auf die Teilnehmer warten viele Goodies, wie eine professionelle Eventbetreuung, personalisierte Startnummern, eine Sonderwertung auf das Kitzbüheler Horn, viele Ehren- und Sachpreise, ein hochwertiges Finisher-Trikot, Verpflegungsgutscheine und top-organisierte Labestationen. Natürlich gibt es auch einen Transport für Equipment und für jene Starter, die den Marathon vorzeitig beenden.

Alle Teilnehmer können auch die Kitzbüheler Horn Bahn gratis benützen. „Und wir spenden von jedem Startgeld einen Euro an den Nachwuchsförderfond des Österreichischen Radsportverbandes", sagt Organisator und Tour-Direktor Franz Steinberger. Die Anmeldung ist ab sofort unter www.kitzbueheler-radmarathon.at möglich. Bis 31. Dezember beträgt die Startgebühr 99 Euro, bis 31. März 2020 119 und ab 1. April bis zum Nennschluss 129 Euro.