Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 17.11.2017


Bezirk Kitzbühel

Herbst lässt die Zahlen der Arbeitslosen steigen

Die Zwischensaison treibt die Arbeitslosigkeit im Bezirk nach oben. Trotzdem hält der positive Trend im Jahresvergleich an.



Kitzbühel – Ende Oktober bzw. Anfang November hat der Großteil der Tourismusbetriebe seine Saison beendet, dadurch steigt im Bezirk – wie jedes Jahr – im Oktober und November die Arbeitslosigkeit stark an. Der positive Trend auf dem heimischen Arbeitsmarkt setzt sich aber dennoch unverändert fort. „Auch Ende Oktober ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Oktober des Vorjahres deutlich gesunken“, sagt Manfred Dag, der Leiter des AMS Kitzbühel.

Ende Oktober waren im Bezirk 2041 Personen arbeitslos, das waren um 194 Arbeitslose weniger als im Vorjahr, das entspricht einem Rückgang von 8,7 %. Weitere 154 Arbeitslose (+15 im Vorjahresvergleich) absolvierten eine Aus- und Weiterbildung und sind daher von der offiziellen Arbeits- losenstatistik nicht erfasst.

Im Oktober meldeten sich 1527 Personen arbeitslos, vorwiegend Saisonbeschäftigte aus dem Tourismus. Die meisten Arbeitslosen kamen Ende Oktober aus der Tourismusbranche (1232), gefolgt vom Handel (169) und dem Verkehr (136). Der Tourismus war dennoch jene Branche, die den größten Rückgang der Arbeitslosigkeit verzeichnete (-97 Arbeitslose), gefolgt von der Warenproduktion (-17). Einen Anstieg der Arbeitslosigkeit gab es im Handel (+17). Die Arbeitslosigkeit ist bei Personen mit einem Alter über 55 Jahre gestiegen, in allen anderen Altersgruppen war sie rückläufig.

Erfreulich ist auch, dass die Nachfrage der Betriebe nach Arbeitskräften weiterhin hoch ist. Es sind 533 Stellen beim AMS mit einem sofortigen Arbeitsbeginn und weitere 855 bereits für die Wintersaison gemeldet. Zudem ist der Bedarf an Lehrlingen hoch. „Bedingt durch geburtenschwächere Jahrgänge und die zunehmende Konkurrenz anderer Ausbildungswege ist es für die Unternehmen schwieriger geworden, Lehrlinge zu finden“, sagt Dag. Das AMS Kitzbühel und die Wirtschaftskammer erheben derzeit den Bedarf der Betriebe an Lehrlingen für das Jahr 2018. Im Februar werden AMS und Wirtschaftskammer die bereits zehnte Ausgabe des Lehrstellenanzeigers veröffentlichen. (TT)