Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 27.03.2018


Tirol

Viele Lehrlinge machen Überstunden

© NeumayrWeniger Jugendliche entscheiden sich für einen Lehrberuf.



Wien, Innsbruck – Zum zweiten Mal hat das Österreichische Institut für Berufsbildungsforschung (öibf) rund 6000 Lehrlinge aus ganz Österreich zu ihrer Ausbildung befragt, 688 davon in Tirol. „Die Ergebnisse zeigen, dass auch Jugendliche bzw. Lehrlinge vor dem immer größer werdenden Druck in der Arbeitswelt nicht verschont bleiben. So leisten in Tirol 43 Prozent der Befragten Überstunden und drei Viertel gaben an, schon einmal arbeiten gewesen zu sein, obwohl sie sich krank fühlten“, so Tirols ÖGB-Jugendvorsitzender Thomas Spiegl. Die Befragung zeige auch, dass die Lehrlingsförderung „neu gedacht“ werden müsse. Würden doch nur sechs von zehn Jugendlichen angeben, dass ihnen der Betrieb bei der Vorbereitung zur Lehrabschlussprüfung helfe. Zudem geben ein Drittel der Lehrlinge an, sehr häufig ausbildungsfremde Tätigkeiten durchführen zu müssen.

Generell seien 70 Prozent mit ihrer Ausbildung zufrieden und fühlten sich auf die zukünftige Arbeit als Facharbeitskraft gut vorbereitet. (TT)




Kommentieren


Schlagworte