Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 07.09.2018


Arbeitsmarkt

Optikern gehen Mitarbeiter aus

© Julia HammerleDerzeit beschäftigt die Branche rund 4800 Mitarbeiter.



Österreich gehen die Augenspezialisten aus. Das behauptet zumindest die Bundesinnung der Augenoptiker. „Wir bemerken in den vergangenen Jahren einen wachsenden Fachkräftemangel", sagt Joseph Gaertner, Tiroler Landesinnungsmeister. Die Fachbetriebe und die Ketten würden händeringend Nachwuchs suchen. Derzeit seien beim AMS rund 100 offene Stellen in Österreich registriert — und das, obwohl jährlich österreichweit rund 560 bis 570 Lehrlinge ausgebildet würden. „Unsere Berufsschulklassen sind voll. Aber nach der Ausbildung verlassen viele den Berufstand", erklärt Gaertner. Das liege unter anderem an den derzeit noch wenigen beruflichen Aufstiegsmöglichkeiten.

Gerade deswegen sei es wesentlich, dass die Akademisierung des Berufsstandes im letzten Schritt das politische Okay bekomme, so Gaertner. Denn das erste österreichische FH-Bachelor-Studium für Augenoptiker/Optometristen stehe bereits in den Startlöchern. Die Akkreditierungsbehörde habe im Februar zugestimmt. Das Studium soll ein wissenschaftlich fundiertes Wissen über die rasanten Fortschritte in Forschung und Technik bieten und neue berufliche Per­spektiven eröffnen. (TT)




Kommentieren


Schlagworte