Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 04.01.2019


Bezirk Landeck

Arbeitslosigkeit weiter gesunken

Der Bezirk Landeck verzeichnete den höchsten Rückgang bei der Arbeitslosigkeit.

Der milde Herbst war positiv für die Beschäftigten im Bau- und Baunebengewerbe. Sie arbeiteten länger.

© WodickaDer milde Herbst war positiv für die Beschäftigten im Bau- und Baunebengewerbe. Sie arbeiteten länger.



Landeck – Der lange und milde Herbst wirkte sich auch auf die Arbeitslosenstatistik des vergangenen Dezember aus. Im Vergleich zum Dezember 2017 fiel die Quote im Bezirk Landeck um 19,5 Prozent. Das ist der stärkste Rückgang aller Bezirke Tirols. Tirolweit ging die Arbeitslosigkeit um elf Prozent zurück, österreichweit um 6,1 Prozent.

„Das lag vor allem am Bau- und Baunebengewerbe“, analysiert AMS-Regionalchef Günther Stürz die Zahlen. In den beiden Branchen wurde länger gearbeitet, die Beschäftigten konsumierten deshalb auch ihren Zeitausgleich und Urlaub zu einem späteren Zeitpunkt, bevor sie sich arbeitslos meldeten. „Der Tourismus war im Vorjahr schon stark.“

Im Jänner steigt die Arbeitslosigkeit wieder an. Stürz rechnet damit, dass sich die Situation bis Ende des Monats nivellieren wird und sich die Arbeitslosenquote knapp unter dem Ergebnis des Vor- jahres einpendelt.

Mit 31. Dezember waren im Bezirk Landeck 797 Arbeitslose sowie 646 offene Stellen registriert. Bei den Älteren, bei den Jugendlichen und bei den Ausländern kam es erneut zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit.

Neun Personen waren länger als ein Jahr (-11 Personen zum Vorjahr), 27 Personen länger als sechs Monate (-16 Personen zum Vorjahr), 45 Arbeitslose zwischen 3 und 6 Monaten gemeldet. (mr)