Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 30.04.2019


Arbeitsmarkt

AMS Tirol will Jobs für Ältere schaffen

Jobs bei Gemeinden und gemeindenahen Einrichtungen helfen, am Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen.

© iStockJobs bei Gemeinden und gemeindenahen Einrichtungen helfen, am Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen.



Mit dem „Gemeindenahen Beschäftigungsprogramm" will das AMS Tirol die Beschäftigungsaufnahme von Älteren, Langzeitarbeitslosen und Wiedereinsteigerinnen nach einer Babypause bei Gemeinden und gemeindenahen Einrichtungen fördern. Mit dem Programm werden ältere Menschen ab 50 Jahren, mit einer Vormerkung beim AMS von mehr als 90 Tagen oder gesundheitlichen Einschränkungen genauso gefördert wie Langzeitarbeitslose (über ein Jahr lang ohne Arbeit).

Ziel des Programms ist es, diesen Personen größere Chancen durch einen Arbeitsplatz bei Gemeinden bzw. gemeindenahen Einrichtungen, kommunalen Unternehmen, Kirchen oder Wohlfahrtsverbänden wie der Caritas, Volks- oder Lebenshilfe, Diakonie oder dem Hilfswerk zu ermöglichen.

Die Fördermittel kommen vom AMS Tirol, die Förderung erfolgt als Zuschuss zu den Lohnkosten und Lohnnebenkosten, wobei unbefristete Dienstverhältnisse zwei Monate lang zu 100 Prozent und danach vier Monate lang zu 66,7 Prozent gefördert werden. Das „Gemeindenahe Beschäftigungsprogramm" gibt es in Tirol bereits seit 2009. Es gilt als sehr erfolgreich, finanzielle Unterstützung gab es auch immer wieder vom Land Tirol. (TT)




Kommentieren


Schlagworte