Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 17.09.2019


Bezirk Landeck

Strategie gegen Gastro-Fachkräftemangel vorgestellt

WK-Bezirksstellenleiter Otmar Ladner hieß die Beraterinnen Doris Fürst, Bianca Scherl und Gerlinde Braumiller (v. l.) willkommen.

© WK LandeckWK-Bezirksstellenleiter Otmar Ladner hieß die Beraterinnen Doris Fürst, Bianca Scherl und Gerlinde Braumiller (v. l.) willkommen.



Längst werben Tirols Touristiker bzw. Gastronomen um Mitarbeiter für die neue Wintersaison. In Zams hat der Lebensmittelhändler Thomas Walser mit einer alternativen Lösung für fehlende Köche aufhorchen lassen: Er investiert in das Projekt „Systine". Das ist die modulare Systemküche, die unabhängig von Fachmitarbeitern funktioniert — die TT berichtete.

Auch die Wirtschaftskammer ist sich der großen Herausforderung bewusst, das Nachdenken hat begonnen. Bezirksstellenleiter Otmar Ladner lud kürzlich zur Demografieberatung für Beschäftigte und Betriebe ein. Dabei hat Bianca Scherl von der Universität Innsbruck ihre Masterarbeit mit dem Schwerpunkt „Human Resource Management im Licht des demografischen Wandels" und „Herausforderungen und Auswirkungen auf den Tourismussektor im Tiroler Oberland" präsentiert.

„Tourismusregionen sind besonders stark von dieser Thematik betroffen", weiß die Autorin. Für ihre Arbeit hatte sie sieben Tourismusbetriebe im Oberland befragt. Fazit: „Tatsächlich weiß die Geschäftsleitung vieles über den demografischen Wandel. Aus meiner Sicht fehlt es aber meistens an zeitlichen Ressourcen."

Vor diesem Hintergrund stelle das vom Arbeits- und Sozialministerium sowie vom Europäischen Sozialfonds geförderte Beratungsprojekt Demografieberatung eine wertvolle Unterstützung dar. „Es ist ein tolles und für die Tourismusbetriebe kostenloses Angebot, gerade im Oberland", sagte Scherl. Tirolweit nutzen, so Scherl, bereits 100 Betriebe das Angebot der Demografieberatung. (TT, hwe)