Letztes Update am Fr, 22.11.2019 14:52

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Arbeitsmarkt

Bis 2080 nur noch 164 Erwerbstätige auf 100 Pensionisten

Derzeit kommen auf 100 Menschen über 65 Jahren noch 276 Erwerbspersonen. Die Erwerbsquote steigt bis 2050 von 76 Prozent auf 82 Prozent, vor allem durch stärkere Beteiligung von Frauen.

(Symbolfoto)

© istock(Symbolfoto)



Wien – Obwohl die Anzahl der Menschen im erwerbsfähigen Alter in Österreich in den nächsten Jahrzehnten um 300.000 sinken wird, dürfte das Arbeitskräfteangebot weiter steigen, weil die Erwerbsbeteiligung von Frauen zunehmen wird. Laut Erwerbsprognose der Statistik Austria soll der Anteil der Frauen an der Erwerbsbevölkerung bis 2040 von derzeit 46 Prozent auf 49 Prozent steigen und dann konstant bleiben.

Zu den „Erwerbspersonen“ zählen die Statistiker Selbstständige und mithelfende Angehörige, unselbstständig Beschäftigte und Arbeitslose. Die Statistiker rechnen dabei mit zwei gegenläufigen Trends: Einerseits dauert die Ausbildung immer länger, deshalb sinkt die Erwerbsbeteiligung jüngerer Altersgruppen. Andererseits wird erwartet, dass die Menschen immer länger arbeiten – als Folge von Veränderungen im Pensionsrecht, etwa der Angleichung des Pensionsantrittsalters von Frauen an jenes der Männer.

null
-

Deutlich mehr über 55-Jährige in „Lohn und Brot“

Im Haupterwerbsalter von 35 bis 54 Jahren bleibt die Anzahl der Erwerbspersonen über den ganzen Prognosezeitraum relativ konstant zwischen 2,2 und 2,3 Millionen. Das liegt auch daran, dass die Zuwanderer vor allem Menschen im Erwerbsalter sind, wie Statistik-Austria-Chef Konrad Pesendorfer am Freitag erklärte.Ein deutlicher Anstieg wird bei den Erwerbspersonen über 55 Jahren erwartet: Bis 2030 soll ihre Zahl von 0,74 Millionen auf 0,97 Millionen steigen und bis 2050 auf 1,08 Millionen. Ihr Anteil steigt somit bis 2050 von 16 Prozent auf 23 Prozent.

Der Anteil der Frauen an den Erwerbspersonen lag 2018 bei 46 Prozent und soll bis 2040 auf 49 Prozent steigen und dann konstant bleiben. Die allgemeine Erwerbsquote der 15- bis 64-Jährigen lag 2018 bei 76,2 Prozent, bis 2030 dürfte sie laut Statistik Austria auf 79,7 Prozent zunehmen und bis 2050 auf 82,0 Prozent.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Für die Finanzierung der Pensionen dürfte das eine Herausforderung werden: Kommen derzeit auf 100 Menschen über 65 Jahren noch 276 Erwerbspersonen, werden es laut Prognose im Jahr 2080 nur noch 164 Erwerbspersonen pro 100 Pensionisten sein. (APA)