Letztes Update am Di, 08.12.2015 18:09

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Markt

Handelsobmann erwartet leichtes Plus im Weihnachtsgeschäft

Im Jahr 2014 brachte das Christkind Umsätze von rund 1,6 Milliarden Euro.

(Symbolfoto)

© Thomas Boehm / TT(Symbolfoto)



Wien – Handelsobmann Peter Buchmüller erwartet heuer einen leichten Umsatzanstieg im Weihnachtsgeschäft. Konsumentenumfragen hätten ergeben, dass die Menschen etwas ausgabefreudiger seien und auch die Unternehmen berichteten bisher von guten Geschäften, sagte Buchmüller Dienstagnachmittag zur APA. 2014 stieg der Umsatz im Weihnachtsgeschäft laut KMU Forschung leicht um 0,5 Prozent auf 1,617 Mrd. Euro.

Der heutige verkaufsoffene 8. Dezember zeigte sich einmal mehr als zusätzlicher 5. Advent-Einkaufssamstag, so Buchmüller. Viele nutzten den Tag, um ihre Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Seine eigenen Geschäfte ließ der Handelsobmann aber zu. „Ich fahr besser, wenn ich zu lasse“, räumte Buchmüller ein. Für die Beschäftigten sind nämlich 100 Prozent Zuschlag und Zeitausgleich fällig. Der Salzburger führt zwei Lebensmittelgeschäfte mit in Summe 36 Beschäftigten. Auch die Lebensmittelkette Billa ließ ihre rund 1.000 Filialen geschlossen.

„Es hängt sehr mit der Branche zusammen“, meinte Buchmüller. Für die Sparten, die klassische Weihnachtsartikel verkaufen, mache es freilich Sinn, offen zu halten. Also für Uhren-, Schmuck- und Buchhandel, Spielwaren- und Elektrogeschäfte sowie Sport- und Bekleidungshändler. (APA)