Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 05.12.2017


Markt

Bitcoin als Gefahr für Wirtschaft

© ReutersSymbolfoto.



Bern, London – Der Wertpapierspezialist Thomas Peterffy warnt vor der Digitalwährung Bitcoin. Er sieht im Handel auf breiter Front sogar Risiken, die die gesamte Wirtschaft wieder ins Straucheln bringen könnten – wie in der Finanzkrise 2008.

„Es wird der Tag kommen, an dem sich der Kurs des Bitcoin-Produkts so stark bewegt, dass manche Anleger und Broker in finanzielle Schwierigkeiten geraten – was zu Verlusten führen kann wie 2008, als Lehman Brothers unterging“, sagt er in der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ). Peterffy sieht in der Digitalwährung ein Risiko für das gesamte Wirtschaftssystem.

Er plädiert darum dafür, dass Bitcoin-Produkte in einer rechtlich eigenständigen Einheit abgerechnet werden. Bei Problemen müssten nur die Bitcoin-Kunden die Konsequenzen tragen. Dies würde auch dazu führen, dass sich der Handel beruhigt und sich ein interessanter Markt entwickelt.

Bitcoin erklimmt derzeit Höchstwerte. Die Cyber-Devise stieg am Montag um knapp 10 Prozent auf 11.800 Dollar. Grund dafür ist, dass es in gut zwei Wochen erstmals Terminkontrakte auf Bitcoin geben wird. Dadurch werden die Bitcoins für große Investoren deutlich besser handelbar.

Großbritannien macht sich indes innerhalb der EU dafür stark, dass Regeln gegen Geldwäsche auch für die boomende Digitalwährung gelten sollen. Bitcoin-Handelsplätze sollen demnach künftig verdächtige Aktivitäten melden müssen. (APA, sda, Reuters)




Kommentieren


Schlagworte