Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 01.05.2018


Bezirk Reutte

Regionalmesse Außerfern mit hoher „Schlagkraft“

© Mittermayr HelmutDas größte Zelt Tirols, mit Gauderfest-Maßen, ist für die Wirtschaftsmeile Reutte-Außerfern am Linz-Textil-Areal schon aufgestellt. Die Regionalmesse geht vom 4. bis 6. Mai über die Bühne.Foto: Mittermayr



Die Messeverantwortlichen in Reutte setzen am kommenden Wochenende bei der 4. Wirtschaftsmeile Reutte-Außerfern auf das zentrale Thema „Ring frei", das sich wie ein roter Faden durch alle Events der Meile zieht. „Ring frei" wird geradezu wörtlich genommen und nicht nur als amikaler Sparringkampf zwischen Ausstellern und Besuchern gesehen.

Freitag, den 4. Mai, um 20 Uhr treffen am ehemaligen Fabriksgelände echte Boxer aus dem Allgäu im Ring auf Tiroler Kontrahenten. Zwei Frauen- und vier Männerkämpfe werden eingeläutet. Dass die Wirtschaftsmeile damit — angesichts aktueller Vorfälle in Reutte — ein fragwürdiges Techtelmechtel mit handfesten Schlagabtäuschen eingehen könnte, wird von Wirtschaftskammerobmann Christian Strigl auf TT-Nachfrage klar verneint: „Das ist ein Sportevent mit Sportlern und keine Straßenschlägerei." Außerdem sei der Boxkampf eine Abendveranstaltung. Die interessierten Zuschauer kämen extra und seien nicht Teil der Messe. Restkarten für die Kämpfe gebe es übrigens noch an der Abendkasse, macht Strigl gleich Werbung.

Auch Messemanager Wolfgang Wohlgenannt findet ganz gewiss nichts Erklärungsbedürftiges an den vom Messekomitee eingeläuteten Fights: „Alles läuft in geregelten Bahnen. Primar Gerald Pinzger ist sogar unser Ringarzt." Allein dies zeige schon die hohe Akzeptanz der Veranstaltung. Die Boxer werden sich im größten Zelt Tirols mit 105 mal 30 Metern Länge bei der größten Messe außerhalb Innsbrucks wiederfinden.

Bei freiem Eintritt soll neben Modeschau, Autopark, Fitness- und Gesundheitsmeile und der Suche nach den Sprintern der Zukunft vor allem die Rekordzahl von 110 Ausstellern (Außerfern Allgäu) locken. Die Kosten für das dreitägige Werbefenster betragen 120.000 Euro und sind ausfinanziert. (hm)