Letztes Update am Di, 04.09.2018 16:28

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Landwirtschaft

98 Prozent der Biobauern würden sich wieder für Bio entscheiden

Die Biobauern betrachten biologische Landwirtschaft einer Umfrage zufolge quasi als „Lebenseinstellung“. Jeder Vierte argumentiert auch damit, dass es wirtschaftlich rentabler oder interessanter ist.

© Thomas Boehm / TTSymbolbild.



Linz – Sollten sie erneut vor der Wahl stehen, von konventioneller auf biologische Wirtschaftsweise umzustellen, würden sich insgesamt 98 Prozent der Bio-Landwirte wieder für den Wechsel entscheiden. Das ist das am Dienstag veröffentlichte Ergebnis einer Umfrage der KeyQUEST Marktforschung aus Garsten in Oberösterreich unter 500 Bio-Landwirten in ganz Österreich.

Konkret würden 89 Prozent „sicher“ wieder auf Bio umstellen, und weitere neun Prozent „eher“. Nur zwei Prozent - das sind zehn Landwirte in der Umfrage - würden „eher nicht“ mehr umsteigen. Der Grund für diese hohe Zustimmung der Bio-Bauern liegt vor allem in einer hohen Identifikation: 45 Prozent betreiben die biologische Landwirtschaft aus Überzeugung, für sie ist sie quasi eine Lebenseinstellung. Ein großer Themenblock - für 31 Prozent - ist die Umwelt, also Klima- und Naturschutz, artgerechte Tierhaltung sowie Schutz des Bodens. Jeder Vierte – konkret 26 Prozent vertritt die Überzeugung, dass die biologische Wirtschaftsweise auch wirtschaftlich rentabler oder interessanter ist. Ebenfalls wichtig sind die eigene Gesundheit und Lebensqualität sowie jene ihrer Kinder und Enkel.

Die Meinungsforscher haben auch die zwei Prozent der Bio-Skeptiker genauer betrachtet: Es handelt sich eher um kleinere Betriebe, die mit den Auflagen und der Bürokratie in Zusammenhang mit der biologischen Landwirtschaft zu kämpfen haben. (APA)