Letztes Update am Fr, 30.11.2018 11:50

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Einkommen

Zumindest zwei Österreicher unter 300 Reichsten der Schweiz

Die Investoren Peter Pühringer und Thomas Gross finden sich auf der illustren Liste wieder. Angeführt wird sie von der Ikea-Gründerfamilie Kamprad.

© imago stock&peopleSymbolfoto.



Wien – Zumindest zwei Österreicher befinden sich unter den 300 reichsten Menschen in der Schweiz. Die Investoren Peter Pühringer und Thomas Gross finden sich auf der illustren Liste wieder. Angeführt wird sie von der Ikea-Gründerfamilie Kamprad, der Bilanz ein Vermögen von 50 bis 51 Mrd. Franken (bis zu 45 Mrd. Euro) zuschreibt.

Der Investor und Hotelier Peter Pühringer (76), dessen Vermögen mit 400 bis 450 Mio. Franken bewertet wird, sei „laut Experten einer der besten ‚Carry-Investoren‘ der Welt“, schreibt das Wirtschaftsmagazin. Das bedeute, dass er Geld in Ländern mit niedrigen Zinsen ausleiht und in Ländern mit hohen Zinsen anlegt. Seine ZZ-Gruppe habe im Schnitt eine Rendite von über 20 Prozent erzielt. In der Schweiz sei er derzeit trotz Investitionen umstritten, weil er das Dorf Vitznau am Vierwaldstättersee nach seinen Vorstellungen umbauen wolle. Aktuell sorge eine schwimmende Eventplattform für Unruhe, die nach Pühringers Vorstellungen dauerhaft vor Vitznau verankert werden solle.

Wegen Beziehung zu Paris Hilton in den Medien

Der Steirer Hans Thomas Gross (42) wiederum wird von Bilanz mit 150 bis 200 Mio. Franken taxiert. Er stand eine Zeit lang wegen seiner Beziehung zur Hotelerbin Paris Hilton in den Medien, die seit der Trennung herrschende Ruhe passe aber gut zu ihm. „Das Rampenlicht sucht er höchstens, wenn es ihm dient“, so die Einschätzung von Bilanz. Gross sei mit dem Verkauf des Sportdatenanbieters RunningBall zum Multimillionär geworden und habe ein Viertel seines Vermögens in seiner Private-Equity-Firma HTG Ventures angelegt.

Zwar kein Österreicher, aber mit einer Beteiligung in Österreich gut verdient hat Ernst Tanner (72), Verwaltungsratspräsident und Aktionär von Lindt & Sprüngli. Dass sein Vermögen stark zugelegt hat, liege nicht nur am Kursanstieg beim Scholokadeunternehmen. „Relevanter ist inzwischen seine Beteiligung von zehn Prozent an der Signa Holding des österreichischen Immobilienkönigs René Benko, die Tanner vor zwei Jahren einging. Ihr Wert soll sich dieses Jahr erneut verdoppelt haben, heißt es bei Signa, und damit auch der Wert von Tanners Anteil - auf 400 Millionen Euro. Überprüfen freilich lässt sich das nicht“, so Bilanz.

Wobei Bilanz auch schreibt, dass die Familie Cloppenburg ihre Jagd im österreichischen Revier bei Nickelsdorf südlich von Wien auslaufen habe lassen – ihr Nachfolger als Pächter sei Signa-Mehrheitsaktionär Benko geworden.

Bilanz erfasst die 300 Reichsten Menschen in der Schweiz, wobei ein Mindestvermögen von 100 Mio. Franken nötig ist, um zu dieser Runde zu gehören. 15 neue Einträge verbuchte das Magazin heuer. Zusammen besitzen sie 675 Mrd. Franken, um 1,7 Mrd. mehr als vor einem Jahr. Im letzten Jahr gab es damit zwar nur einen geringen Vermögenszuwachs, seit 1989 ist ihr Durchschnittsvermögen aber dreimal stärker gewachsen als das Bruttoinlandsprodukt der Schweiz. Die zwei reichsten Familien besitzen heute mehr als 1989 die damals 100 Reichsten zusammen. Aber auch unter den Reichsten ist die Spreizung groß: Die 10 allerreichsten besitzen 30 Prozent der 675 Mrd. Franken – im Schnitt je rund 20 Mrd. Franken. (APA)