Letztes Update am Do, 07.02.2019 10:11

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Greenpeace

Angebot an Wintergemüse gut, Bio hat noch Luft nach oben

Der Greenpeace-Marktcheck hat in den kalten Monaten die Auswahl bei Wintergemüse in den Supermärkten unter die Lupe genommen. Dazu hat Greenpeace geprüft, woher die 15 häufigsten Sorten stammen und ob sie biologisch produziert wurden.

Rund zwölf der 15 wichtigsten Wintergemüsesorten in den Supermärkten sind aus heimischem Anbau.

© PantherMediaRund zwölf der 15 wichtigsten Wintergemüsesorten in den Supermärkten sind aus heimischem Anbau.



Wien – Die Umweltorganisation Greenpeace hat in neun österreichischen Supermärkten jeweils die 15 häufigsten Wintergemüsesorten - unter anderem Kraut, Rüben oder Sellerie - auf Herkunft und (biologische) Produktion untersucht. Durchschnittlich kommen 80 Prozent der angebotenen Gemüsesorten laut Greenpeace aus Österreich, jedoch nur 50 Prozent aus biologischem Anbau.

Rund zwölf der 15 wichtigsten Wintergemüsesorten in den Supermärkten sind aus heimischem Anbau. Nur Grünkohl aus Österreich ist in keinem einzigen Supermarkt erhältlich. In allen Supermärkten gibt es jetzt österreichische Erdäpfel, Karotten und Zwiebeln – aus konventioneller und biologischer Landwirtschaft. Grünkohl oder Wirsing, Pastinaken und Rote Rüben sind dagegen oft nicht in den Regalen zu finden.

Bio hat noch Luft nach oben

Verbesserungsbedarf ortet Greenpeace vor allem beim Bio-Angebot: Im Durchschnitt sind nur acht der 15 geprüften Gemüsesorten bio, vor allem Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Knoblauch, Pastinaken und Rote Rüben. Kohlsprossen, Weiß- und Rotkraut sind dagegen laut Angaben der Supermärkte derzeit generell nicht in Bio-Qualität erhältlich.

Saisonales und regionales Gemüse sind gut für Umwelt und Klima. Das betonte Sebastian Theissing-Matei, Landwirtschaftsexperte bei Greenpeace in Österreich: „Kraut und Rüben sind echtes Superfood in der kalten Jahreszeit. Regional angebaut, ist es nicht nur umweltfreundlicher als Gemüse aus der Ferne, sondern auch gesund.“ Heimisches Wintergemüse kann einen großen Teil unseres Vitamin- und Mineralstoffbedarfs decken. So enthalte eine Portion Kohlsprossen doppelt so viel Vitamin C wie eine Orange. (APA, TT)