Letztes Update am Mo, 24.06.2019 10:17

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Preise

Lebenshaltungskosten in Deutschland niedriger als in Österreich

Im Vergleich zu den direkten Nachbarn sind die Lebenshaltungskosten in Deutschland eher günstig. Österreich liegt rund 10 Prozent über dem EU-Schnitt.

(Symbolfoto)

© pixabay(Symbolfoto)



Berlin – Das Leben in Deutschland ist etwas teurer als im EU-Durchschnitt, aber deutlich günstiger als in den meisten direkten Nachbarstaaten. Auch in Österreich ist das Leben deutlich teurer als in Deutschland, teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit.

Das Preisniveau der privaten Konsumausgaben lag demnach in Deutschland 2018 um 4,3 Prozent über dem Schnitt der 28 EU-Länder, in Österreich um 9,6 Prozent. Die Lebenshaltungskosten, zu denen etwa die Ausgaben für Lebensmittel, Wohnen und Energie zählen, sind EU-weit in Dänemark am teuersten und liegen dort um 37,9 Prozent über dem Durchschnitt. Mit einigem Abstand folgen Irland (plus 27,3 Prozent), Luxemburg (plus 26,6 Prozent), Finnland (plus 22,5 Prozent) und Schweden (plus 18,5 Prozent).

Bulgarien am günstigsten

Am günstigsten blieb es in Bulgarien: Hier mussten die Verbraucher für den Kauf eines repräsentativen Warenkorbs aus Dienstleistungen und Waren nur halb so viel zahlen wie im Durchschnitt aller EU-Staaten (minus 49,4 Prozent).

Im Vergleich zu den direkten Nachbarn sind die Lebenshaltungskosten in Deutschland eher günstig. Nur in Polen und Tschechien sind sie noch niedriger, in allen anderen Anrainerländern aber spürbar höher. Bei den europäischen Staaten außerhalb der EU war das Preisniveau im Vergleich zum EU-Durchschnitt in Island (plus 56,1 Prozent), in der Schweiz (plus 51,9 Prozent) und in Norwegen (plus 47,7 Prozent) am höchsten. Sehr viel niedriger war es in der Türkei (-56,6 Prozent), bedingt durch den stark veränderten Wechselkurs der türkischen Lira zum Euro. (APA, Reuters)