Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 12.07.2019


Markt

Airport Memmingen: Flughafen der kurzen Wege boomt

Fluggastzahlen in Memmingen stiegen auf 1,49 Millionen Passagiere. Jahresüberschuss wurde verdoppelt.

(Symbolfoto)

© Flughafen Memmingen(Symbolfoto)



Von Simone Tschol

Memmingen, Außerfern – Deutschlands höchstgelegener Verkehrsflughafen in Memmingen ist nicht nur bei den Außerfernern, sondern längst auch bei vielen Innertirolern sehr beliebt. Mehr Flugziele, mehr Passagiere – so lautet die jüngste Erfolgsbilanz am Flughafen der kurzen Wege. Denn während andernorts Flugreisen meist mit endloser Lauferei durch ewig lange Gänge verbunden sind, sind es in Memmingen gerade einmal ein paar Schritte vom Eingang bis zum Gate und noch weniger vom Gate zum Flieger.

In ihrem zweiten Geschäftsjahr nach dem Umbau der Unternehmensstruktur erzielte die Flughafen Memmingen GmbH Umsatzerlöse in Höhe von 14,2 Mio. Euro (Vorjahr 11,6 Mio. Euro). Der Jahresüberschuss konnte damit mehr als verdoppelt werden und beträgt 261.000 Euro. Im Vorjahr waren es 111.280 Euro. „Wir sind seit Jahren stabil in der Gewinnzone unterwegs“, erläutert Geschäftsführer Ralf Schmid. Trotz der angespannten Lage im Luftraum, einiger Ausfälle infolge von Streiks und trotz mancher Ausweichflüge durch den verzögerten Beginn der Ausbauarbeiten sei es gelungen, den Expansionskurs fortzusetzen.

Weiter im Steigflug sind auch die Passagierzahlen. Endete das Geschäftsjahr 2017 mit dem Rekordwert von 1,179.875 Fluggästen, so legte man 2018 noch einmal kräftig zu. 1,492.553 Passagiere flogen von und nach Memmingen. Das entspricht einer erneuten Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 26,5 Prozent. Die genauen Fluggastdaten werden von den Airlines nicht herausgegeben. Einen vagen Aufschluss über die Herkunft der Passagiere gibt aber eine Parkplatzanalyse, bei der stichprobenartig die Kennzeichen der Fahrzeuge auf den Parkplätzen erfasst wurden. 61 % aller parkenden Autos waren demnach aus Bayern und Baden-Württemberg, 18 % aus der Schweiz und 9 % aus Österreich. Bei den Kennzeichen aus Österreich haben die Reisenden aus Vorarlberg die Nase vorn. Dahinter rangiert Tirol mit Innsbruck-Stadt und Innsbruck-Land unter den Top-Bezirken. Nicht berücksichtigt sind jene, die sich bringen lassen – wohl ein Grund dafür, dass das Außerfern nicht explizit aufscheint.

Sieben Luftverkehrsgesellschaften flogen Memmingen 2018 im Linien- und Charterflugbetrieb an und bedienten dabei 50 Zielorte in Europa, Afrika und Asien. Im laufenden Jahr wird trotz zweiwöchiger Schließung zur Sanierung der Start- und Landebahn mit rund 1,65 Millionen Passagieren gerechnet. (fasi)