Letztes Update am Di, 17.09.2019 11:32

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tagungswirtschaft

Österreich punktet als internationale Kongressdestination

Im weltweiten Ranking der Union of international Associatons (UIA) lag Österreich auf Platz sechs und in der Zählung der International Congress and Convention Association (ICCA) auf Platz 16.

Symbolfoto

© ABCSymbolfoto



Wien – Österreichs ist am internationalen Tagungsmarkt eine etablierte und beliebte Destination. Das wurde erneut nun durch zwei internationalen Erhebungen bestätigt, so das das Austrian Convention Bureau (ACB) in einer Aussendung am Dienstag.Im Jahresbericht der Union of international Associations (UIA) hat Österreich 2018 Rang sechs erreicht. Gesamt wurden 472 Veranstaltungen gezählt, die den Zählkriterien entsprechen, die Mindestteilnehmeranzahl 50 Teilnehmern und Bezug zu internationalen Organisationen erfordern. Die ersten drei Plätze belegen Singapur (1177), Südkorea (854) und Belgien (849). Im europaweiten Vergleich liegt Österreich damit auf Platz zwei hinter Belgien.

Der Bericht einer weiteren Organisation, der International Congress and Convention Association (ICCA), reiht Österreich 2018 mit 240 Veranstaltungen auf Platz 16 im weltweiten Vergleich. Dieser berücksichtigt ausschließlich Veranstaltungen mit mindestens 50 Teilnehmern, die regelmäßig in mindestens drei abwechselnden Ländern von internationalen Verbänden veranstaltet werden. 2018 fanden größere Veranstaltungen als im Vorjahr statt (durchschnittlich 10 Personen mehr), die aufgrund ihrer Teilnehmerstärke auch mehr Wertschöpfung erbrachten. Auf den Rängen eins bis drei liegen USA (947), Deutschland (642) und Spanien (595).

Tirol Nummer zwei in Österreich

Mit 451.065 Tagungsnächtigungen, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um sieben Prozent entspricht, liegt Tirol an zweiter Stelle hinter Wien. Mit 46,2 Prozent verzeichnet Tirol nach Wien den höchsten Anteil an internationalen Kongressen. Unter den Landeshauptstädten liegt Innsbruck im Bundesländervergleich an dritter Stelle hinter Wien und Salzburg. Damit generiert allein Innsbruck 6,4 Prozent des Nächtigungsanteils aus der Tagungsindustrie. Auch die rund 145.000 Teilnehmer im Kongress- und Tagungssegment 2018 bedeuten für Tirol den dritten Rang hinter Wien und Salzburg.

2018 waren Kongresse, die Wirtschaft und Politik zum Inhalt hatten, mit 35,4 Prozent mit Abstand am wichtigsten. Auf Platz zwei und drei lagen Humanmedizin mit 19,9 Prozent und Geisteswissenschaften mit 14,9 Prozent.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Solides Jahr

Bundesweit war 2018 trotz eines leichten Rückgangs von 1,2 Prozent auf 21.381 gemeldete Veranstaltungen ein weiteres solides Jahr, welches die Tagungswirtschaft als stabiles Geschäftssegment in Österreich bestätigt. Die durchschnittliche Veranstaltungsdauer blieb in allen Kategorien mit rund zwei Tagen gleich. Knapp drei Viertel der österreichweiten Nächtigungen, die durch Tagungen generiert werden, sind auf Kongresse zurückzuführen. Die Anzahl der durch Kongresse, Tagungen und Seminare erreichten Nächtigungen belief sich 2018 auf 3.489.419, ein Plus von 0,1 Prozent. Damit wird jede 50. Nächtigung in Österreich durch einen Kongress-, Firmentagungs- oder Seminarteilnehmer generiert.

Die Alpenrepublik liege bei den internationalen Meeting Statistiken seit Jahren unter den Top 20 (ICCA) bzw. Top 10 (UIA), so das ACB. „Als Verband der österreichischen Tagungsindustrie freut uns diese Bestätigung für Österreich als international bekannte und anerkannte Tagungsdestination sehr. Es unterstreicht einmal mehr die professionelle Gastgeberrolle unserer Betriebe und Einrichtungen sowie die Angebotsvielfalt aller neun Bundesländer“, beschreibt ACB-Präsident Gerhard Stübe die Ergebnisse. Mit Unterstützung der Convention Bureaus und Tagungsbetrieben in den Bundesländern, erhebt das ACB Team Daten zu fortbildenden Veranstaltungen, welche eine wesentliche Grundlage für die internationalen Rankings bieten. (TT.com)