Letztes Update am Fr, 11.10.2019 15:19

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rückrufkation

Deutschlandweiter Rückruf: Milch mehrerer Marken enthält Bakterien

Die Deutsche Milchkontor GmbH und die Fude + Serrahn Milchprodukte GmbH & Co. KG rufen ihre frische fettarme Milch mit 1,5 Prozent Fettanteil von verschiedenen Handelsmarken zurück. Bei einer Routinekontrolle seien Keime des Bakteriums Aeromonas hydrophila/caviae festgestellt worden.

Symbolfoto.

© dpa/Roland WeihrauchSymbolfoto.



Berlin – Die DMK Deutsche Milchkontor GmbH hat einen bundesweiten Milch-Rückruf gestartet. Frische-Milch-Produkte zahlreicher großer Discounter enthalten demnach Keime des Bakteriums Aeromonas hydrophila. Dies kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Durchfall führen. Betroffen sind ausschließlich folgende Marken mit dem Genusstauglichkeitskennzeichen DE NW 508 EG sowie den jeweils angegebenen Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD):

Aldi Nord: Milsani Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 15.10.2019/ 18.10.2019/ 20.10.2019

Aldi Süd:

Milfina Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 10.10.2019/ 14.10.2019

Lidl:

Milbona Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 13.10.2019/ 14.10.2019/ 16.10.2019/ 18.10.2019

Rewe:

Ja! Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019/ 20.10.2019

Edeka:

Gut&Günstig Frische Fettarme Milch ESL 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019, 16.10.2019, 18.10.2019, 20.10.2019

Kaufland:

K-Classic Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019

Bartels-Langness:

Tip Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019

Bartels-Langness:

Hofgut Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 18.10.2019

Netto:

GUTES LAND Frische Fettarme Milch länger haltbar 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019, 15.10.2019, 16.10.2019, 18.10.2019, 20.10.2019

Metro DE:

A

ro Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 15.10.2019/ 18.10.2019

Real:

Tip Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019

Nach Angaben der Seite Produktwarnung.de haben die belieferten Handelsunternehmen die Ware bereits vorsorglich aus dem Handel genommen. Kunden, die das entsprechende Produkt gekauft haben, können es gegen Erstattung des Kaufpreises, auch ohne Vorlage des Kassenbons, zurückgeben.

Der Milchproduzent hat die Ursache für die Verunreinigung nach eigenen Angaben gefunden und abgestellt. Die Erreger seien über eine undichte Dichtung in die Produktion des Werks Everswinkel im Münsterland in Nordrhein-Westfalen gelangt. Das sagte ein DMK-Sprecher am Freitag in Bremen.

Nach Entdeckung des Defekts seien Proben der Produktion an ein externes Labor geschickt worden, sagte der Sprecher. „In einer dieser Proben wurde eine Rekontamination mit einem krankheitserregendem Wasserkeim nachgewiesen.“ Die Laborergebnisse seien am Donnerstag nahezu zeitgleich mit einer ersten Kundenreklamation eingegangen. Darauf sei der Rückruf ergangen. Unter Rekontamination versteht man eine Verunreinigung eines bereits durcherhitzten Lebensmittels.

Geliefert wurde die Milch an fast alle großen Lebensmittelhändler in Deutschland wie Metro, Aldi, Lidl, Edeka oder Rewe. Sie haben die betreffenden Packungen aus dem Handel genommen. Lidl teilte auf Anfrage mit, die Ware sei ausschließlich in Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen verkauft worden. Für andere Supermarktketten gab es zunächst keine Angaben zum Verkaufsgebiet. (TT.com)