Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 30.11.2019


Weihnachten

Ein Fünftel kauft Geschenke schon im November, Socken unbeliebt

Beliebte Weihnachtsgeschenke sind Bargeld, Reisen und Gutscheine. Socken kommen weniger gut an.

Dieses Wochenende startet das Weihnachtsgeschäft.

© thomas boehmDieses Wochenende startet das Weihnachtsgeschäft.



Wien – Laut Deloitte-Umfrage haben bereits mehr als die Hälfte der Konsumenten den gestrigen Black Friday zum Einkaufen genutzt, denn: Weihnachten ohne Geschenke ist für die meisten Menschen undenkbar. Abgesehen davon sind die Vorstellungen der Österreicher aber recht unterschiedlich. Laut E-Commerce-Umfrage sind die Österreicher grundsätzlich keine Last-Minute-Shopper: Ein Viertel (25,6 Prozent) besorgt ab Anfang Dezember Geschenke, 21,6 Prozent beginnen schon im November damit und immerhin 15,7 Prozent kaufen sogar das ganze Jahr über Präsente, wenn es sich ergibt. Kurz vor dem Heiligen Abend stürmen lediglich 2,6 Prozent los.

Trotz der langen Vorlaufzeit scheint sich aber manch einer nicht allzu viele Gedanken über das passende Geschenk zu machen: Mehr als ein Drittel (34,3 Prozent) betont, dass das „perfekte Geschenk“ auf die eigenen Vorlieben bzw. Persönlichkeit eingehen soll. „Bei den Frauen liegt dieser Anteil sogar bei 39,9 Prozent – eine Steigerung von satten 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr“, berichtet Thorsten Behrens, Geschäftsführer des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens, und fügt augenzwinkernd hinzu: „Bei der Geschenkeauswahl sind wir eindeutig nicht das stärkere Geschlecht.“ Im Durchschnitt wollen die Österreicher heuer sieben Packerl – das ist eines mehr als 2018 – verschenken, wobei Männer sechs und Frauen acht Präsente planen. Der Großteil davon bleibt in der Familie: 63,9 Prozent der Befragten beschenken ihren Partner, 61,5 Prozent die Eltern, 57,1 Prozent die eigenen Kinder und 36,9 Prozent ihre Geschwister. Immerhin noch 31,2 Prozent überlegen sich etwas für ihre Freunde. Arbeitskollegen hingegen werden nur von 9,4 Prozent beschenkt.

Ganz oben auf den Wunschlisten stehen übrigens drei Allzeit-Favoriten der eher materiellen Art: Bargeld (15,7 Prozent), Reisen (14,5 Prozent) und Gutscheine (13,9 Prozent). Ebenfalls beliebt sind Ausflüge. Unbeliebt sind Socken und Unterwäsche (21,2 Prozent). (TT)




Kommentieren


Schlagworte