Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 15.09.2015


Standort Tirol

Keine Eile beim Sannakraftwerk

null

© Wenzel



Landeck, Pians – Für sieben Gemeinden der Sannaregion ist das Thema Kraftwerksbeteiligung abgehakt – die TT berichtete. Im März erklärte die Planungsfirma Infra, sie möchte das Sanna­kraftwerk auch ohne Gemeindepartner realisieren. Die Unterlagen zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) werde man laut Homepage im ersten Halbjahr 2015 einreichen.

Inzwischen ist es etwas ruhig um das Projekt geworden. Zur UVP erklärte Infra-Geschäftsführer Gerhard Langer gestern auf Anfrage der TT: „Wir arbeiten an den Projektunterlagen. Aus unserer Sicht gibt es keinen Grund zur besonderen Eile. Einen Termin für die Einreichung bei der Behörde können wir im Moment nicht nennen.“ Gesellschafter der Wasserkraft Sanna GmbH mit Sitz in Landeck sind weiterhin die Elektrizitätswerke Reutte (EWR) und Energie West – ein Zusammenschluss von 22 Tiroler Energieversorgungsunternehmen (EVU).

Die Kraftwerksgegner bzw. die Pianner Lattenbach-Bürgerinitiative stehen „Gewehr bei Fuß“. Man strebe Parteistellung beim UVP-Verfahren an und werde die nötigen 200 Unterschriften vorlegen. Noch diesen Herbst soll eine Projektarbeit von Landecker Bachelor-Studenten zur Freizeitnutzung der Sanna-Ufer präsentiert werden. (hwe)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.