Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 11.12.2015


Kitzbühel

Wechsel an Spitze der Wirtschaft

null

© Harald Angerer



Von Harald Angerer

Kitzbühel – Einen Generationenwechsel leitete am Mittwochabend der Wirtschaftsbund des Bezirks Kitzbühel ein. Der bisherige Obmann Klaus Lackner aus Kitzbühel trat nicht mehr zur Neuwahl an und somit wurde der Platz für einen neuen Kopf an der Spitze des Bundes frei. Hier zeigte sich aber nicht nur der Vorstand des Wirtschaftsbundes einig, sondern auch die Delegierten. Lediglich ein Wahlvorschlag wurde den 54 Mitgliedern vorgelegt und auch kein weiterer wurde eingereicht. So übernimmt nun der St. Johanner Peter Seiwald das Ruder im Bund.

Das Wahlergebnis liegt bei 100 %, nicht zuletzt weil Landesobmann Jürgen Bodenseer wegen des einzelnen Wahlvorschlags nicht per Wahlkarte, sondern mit Applaus abstimmen ließ. „Es macht keinen Unterschied, ob der neue Obmann mit 98,5 oder 97,8 Prozent gewählt wird“, sagte Bodenseer. Lackner ist seit 1980 als Funktionär im Wirtschaftsbund tätig und wird auch noch weiterhin im Vorstand bleiben. Als Obmann der Bezirks-Wirtschaftskammer hat er hier weiterhin einen Sitz. „Ich werde mich in Zukunft aber zurückhalten, bin aber immer gerne bereit zu helfen“, kündigt Lackner an, der sich in seiner Abschiedsrede sehr emotional zeigte. „Die Entscheidung, nicht mehr zu kandidieren, habe ich im Sommer dieses Jahres gefasst“, sagt Lackner und sprach von einer ehrenvollen Aufgabe, dem Wirtschaftsbund vorstehen zu dürfen. Er bedankte sich auch für die große Unterstützung von Funktionären und Mitgliedern.

Seiwald ist Geschäftsführer der Softcom GmbH in St. Johann, zudem ist er im Sommer auch noch Hüttenwirt auf der Wieg­alm in Brixen. „Die Fußstapfen, die Klaus hinterlässt, sind sehr groß“, betont Seiwald, aber er nehme die Herausforderung gerne an.