Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 25.08.2016


Standort Tirol

Neuer Congress-Caterer plant von Tirol aus große Expansion

Die niederösterreichische Gastrogruppe „DoN“ will nach der Übernahme des Congress-Caterings in Tirol wachsen und in Italien und Bayern angreifen.

Josef Donhauser hat im Congress Innsbruck Küche und Catering-Firma übernommen.

© CMIJosef Donhauser hat im Congress Innsbruck Küche und Catering-Firma übernommen.



Von Nina Werlberger

Innsbruck – Der Congress Innsbruck hat seit Kurzem wieder einen neuen Caterer. Der niederösterreichische Gastro-Unternehmer Josef Donhauser („DoN“) hat im Juli die Congress-Großküche samt allen Anteilen der Gastro-Firma Come Inn von der Messegesellschaft CMI übernommen. Das Catering in der Messe selbst und im Congresspark Igls bleibt weiterhin bei den beiden Tiroler Firmen Piegger und Hafele.

Für Josef Donhauser ist das Congress-Engagement aber nur der erste Schritt: Er will in Tirol kräftig expandieren und von hier aus auch in Deutschland und Italien angreifen. „Wir wollen wachsen. Ich sehe das Congress-Catering als Leuchtturm-Investition in eine Produktionsstätte in Westösterreich, die in den gesamten Westen, nach Südtirol und in den bayerischen Raum hinein ausstrahlt“, sagte Donhauser im TT-Gespräch. Von Tirol aus will er vor allem beim Catering von Veranstaltungen in Deutschland und Italien aktiv werden. Mit der Übernahme der CongressKüche sei man jetzt bereits der größte Caterer Tirols. Er erwartet rund 100 Veranstaltungen pro Jahr. „Das können wir gerne verdoppeln.“ Binnen fünf Jahren will er in Tirol auf ein Umsatzvolumen von dann acht Millionen Euro kommen.

Josef Donhauser.
Josef Donhauser.
- Donhauser

Donhausers Unternehmen hat aktuell 450 Mitarbeiter und ist in Österreich, der Slowakei und im Iran tätig. Seit 1992 betreibt die Firma Restaurants, Cafés, Bars und bietet Catering für Unternehmen und Events an. „DoN“ ist zudem der größte Franchisenehmer der Sandwichkette „Subway“ in Österreich. Der Umsatz belief sich im Vorjahr auf rund 16 Mio. Euro, heuer sollen es geschätzte 27 Mio. Euro werden.

Vorerst sei in Tirol zwar kein zweiter Küchenstandort geplant, doch Donhauser betont seine Expansionslust in den kommenden Jahren. Ob er auch die Messe und den Congresspark Igls gastronomisch übernehmen will? Ein konkretes Ziel sei das nicht, sagt er, aber: „Uns interessiert alles, was strategisch Sinn macht – alles, womit wir unserem Wachstum dienen können.“

Auch weitere „Subway“-Standorte könnte „DoN“ nach Tirol bringen – wenn sich ein guter Standort finde und dies ins „Gesamtensemble“ passe, wie Donhauser sagte. Die Sandwichkette hatte in Tirol in der Vergangenheit bekanntlich nicht reüssieren können. Aktuell gibt es drei Läden: in Innsbruck, Völs und Wörgl.

Die Zahl der Tirol-Mitarbeiter soll von aktuell 30 mittelfristig auf 60 Köpfe steigen. Zu den Tiroler Kunden zählt laut Donhauser etwa die ORF Landesdirektion, außerdem werden im Tivoli Stadion die VIP-Gäste betreut. Für die Strabag ist „DoN“ bei Veranstaltungen in Erl sowie für Swarovski im Eventbereich aktiv.

Das Congress-Catering hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Bis 2005 hatte der Wattener Caterer Meraner die Küche geführt. Dann wurde die Come Inn Gastro GmbH gegründet, an der die Firmen Handl und Feinspitz Catering sowie die Messegesellschaft CMI beteiligt waren. 2015 hat dann die CMI die Gastronomietochter gänzlich übernommen. Später wurde das Catering europaweit ausgeschrieben, wobei Donhauser den Zuschlag bekam.