Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 20.02.2017


Standort Tirol

Alte Patscherkofelbahn wird nicht am Elfer aufgebaut

Nachdem es weder Geld noch Genehmigung zum Aufbau gibt, ent­schied der Elfer-Aufsichtsrat, die erworbene Panoramabahn weiterzuverkaufen.

© boehmNoch bis zum Ende der Wintersaison fährt die Panoramabahn am Patscherkofel, sie gehört bereits den Elferbahnen in Neustift. Die müssen die Bahn aber nun weiterverkaufen.



Von Denise Daum

Neustift – Seilbahner aufgepasst: Die alte Panoramabahn vom Patscherkofel wäre zu haben. Vor rund einem Jahr hat Stefan Klammer, Geschäftsführer der Elferbahnen in Neustift, den Lift gekauft. Geplant wäre gewesen, den Viererlift im Bereich der aufgelassenen Mittelstation des ehemaligen Sesselliftes (bei der Talabfahrt) bis zur Elferhütte aufzubauen. Gleichzeitig sollte die Rodelbahn mit einer Teilstrecke von der Elferhütte bis zur geplanten Station des neuen Vierersesselliftes ausgebaut werden.

Mit dem Projekt wird es vorerst aber nichts. Der Aufsichtsrat der Elferbahnen hat entschieden, den Lift weiter­zuverkaufen. Grund dafür dürfte zum einen die unsichere Finanzierung sein. Insgesamt 1,8 Millionen braucht es für das Gesamtprojekt (inklusive Beschneiung). Von Tourismusverband Stubai und Gemeinde Neustift, die gemeinsam rund 70 Prozent der Anteile halten, hätten jeweils 600.000 Euro kommen sollen. Die beiden Hauptgesellschafter fassten zwar Grundsatzbeschlüsse, dass sie das Projekt befürworten. Geld haben sie dafür bislang aber nicht freigegeben. Zudem liegt bis dato auch keine Genehmigung vor, die gekaufte Panoramabahn aufzustellen. Die Liftanlage würde teilweise außerhalb der Skigebietsgrenzen liegen.

Sepp Rettenbacher, Obmann des TVB Stubai, war ohnehin nie ein Fan von der Idee, die Panoramabahn aufzustellen. „Mir haben Fachleute bestätigt, dass es nicht gescheit ist, den Lift aufzustellen. Er ist schon älter und fährt beim Einsteigen den Gästen so richtig in die Knie.“ Und überhaupt: Die Aktion sei ein Schnellkauf gewesen, ohne den TVB zu fragen, ärgert sich Rettenbacher. „Aber zahlen sollen wir schon.“

Ganz ohne TVB-Wissen ist der Kauf aber nicht abgelaufen: Immerhin sitzt mit Matthias Müller ein Vorstandsmitglied des Tourismusverbands im Aufsichtsrat der Elferbahn. „Wir waren schon länger auf der Suche nach einer Lösung, um den alten Schlepplift auf die Elferhütte zu ersetzen. Dann ist die Panoramabahn auf den Markt gekommen und der Aufsichtsrat hat entschieden, die Chance wahrzunehmen“, erläutert Müller auf Nachfrage der TT. Im Hinterkopf habe man stets die Möglichkeit behalten, den Lift jederzeit weiterverkaufen zu können. Erste Interessenten gibt es bereits. Einer davon ist Martin Pittl, Chef des Fulpmer Skigebiets Schlick 2000. Der Vierersessellift könnte den Schlepplift von der Zirmachalm auf die Bergstation ersetzen. Konkret ist freilich noch nichts.

An dem Projekt einer neuen Bahn am Rodel- und Skiberg Elfer wollen aber sowohl TVB Stubai als auch Elfer-Aufsichtsrat grundsätzlich weiterhin festhalten.

Die Panoramabahn fährt noch bis zum Saisonende am Patscherkofel, dann muss sie abgebaut werden.