Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 04.07.2017


Bezirk Schwaz

„Griaß di“ in der Silberregion

null

© Dähling



Von Angela Dähling

Gallzein – Am Eingang der einwohnerstärksten Stadt (Schwaz) sowie des einwohnerschwächsten Dorfes (Gall­zein) des TVB Silberregion stehen sie bereits, die vom TVB in Auftrag gegebenen „Griaß di“-Kunstwerke. „Damit wird deutlich, wer alles zur Silberregion gehört, und es werden das Gemeinschafts- und Selbstwertgefühl gestärkt“, erklärte TVB-Obmann Peter Unterlechner bei einer kleinen Feier am Eingang zur Gallzeiner Axdorf-Siedlung im Ortsteil Gattern. „Hier war vor einem Jahr noch eine riesige Baustelle, unter uns befindet sich jetzt ein Retentionsbecken“, erklärte BM Josef Brunner. Einladend mit Brunnen, Sitzbank und künftig auch einem kleinen Spielplatz wird man am Ortseingang nun empfangen, Blickfang ist das „Griaß di“-Kunstobjekt.

Dafür war ein Wettbewerb ausgeschrieben worden, an dem Künstlerinnen und Künstler aus Österreich, Deutschland und Südtirol mit 52 Entwürfen teilnahmen. Die Jury kürte die Idee des Stuttgarter „We&Me Design Studios“ zum Siegerprojekt. Es besteht aus zwölf Stämmen, die wie die Orte auf der Landkarte angeordnet sind. Die Höhe der Stämme leitet sich von der Seehöhe der einzelnen Orte ab. Der größte Stamm steht für Kolsassberg (906 m) mit drei Metern, der kleinste für Buch (545 m) mit 1,60 Metern. Elf der Stämme sind aus unbehandeltem Lärchenholz, der zwölfte Stamm besteht aus Chrom und trägt Namen und Wappen der jeweiligen Standortgemeinde. Die Buchstaben des Schriftzuges „Griaß di“ wurden so auf die Säulen montiert, dass sie nur von einem zentralen Punkt aus klar lesbar sind. Die Kosten pro Kunstwerk beziffert Unterlechner mit rund 12.000 Euro. Aufgestellt werden sie von der Geschützten Werkstätte Vomp.




Kommentieren


Schlagworte