Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 06.07.2017


Zillertal

Ende eines Stücks Bergbahngeschichte

Die Bergbahnmitarbeiter demontieren die einzelnen Sessel und lagern sie neben dem Lifthäusl.

© Zoom TirolDie Bergbahnmitarbeiter demontieren die einzelnen Sessel und lagern sie neben dem Lifthäusl.



Ramsau – Seit 4. Oktober 2016 steht er still, seit Jänner 2017 hat der Ramsberglift keine Konzession mehr. Jetzt ist mit der Demontage das tatsächliche Ende des 51 Jahre alten Einersesselliftes im Ramsau da. Diese Woche montieren Bergbahnmitarbeiter die Sessel von den Seilen.

Jahrelang tobte ein Streit zwischen der Zeller Bergbahn AG als Eigentümer des Liftes und der Gemeinde Ramsau sowie dem TVB Mayrhofen-Hippach und diversen Anrainern. Letztere kämpften gemeinsam für den Erhalt der Zubringerverbindung ins Skigebiet Gerlosstein. Die Bergbahn AG ließ sich von ihren Plänen, den unrentablen Lift zu schließen, nicht abbringen. Finaler Höhepunkt war, dass der TVB nach Ausarbeitung eines Zukunftskonzeptes für den Lift erfahren musste, dass die Bergbahn verabsäumt hatte, fristgerecht um Konzessionsverlängerung für den Lift anzusuchen. (ad)

null
- Zoom Tirol