Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 11.10.2017


Osttirol

Noch immer kein Wahltermin: Land mahnt TVB Osttirol zur Eile

© BrunnerMehr als 4000 Mitglieder sind im TVB Osttirol wahlberechtigt – hier ein Bild der Neuwahlen in Lienz 2012. Foto: Brunner



Von Catharina Oblasser

Lienz – Sieben Tiroler Tourismusverbände haben heue­r noch Neuwahlen zum Aufsichtsrat durchzuführen. Sechs davon haben den Wahltermin zügig und rechtzeitig fixiert. Der siebente ist der TVB Osttirol. Obmann Franz Theurl hat der Tourismus­abteilung des Landes bis dato keinen Wahltag genannt.

„Wir werden immer wieder vertröstet“, ist der Leiter der Tourismusabteilung, Gerhard Föger, verstimmt. „Schön langsam wird es eng.“ Föger spricht sogar von einer „Peinlichkeit“. „Das ewige Herumlavieren muss jetzt ein Ende haben. Ich will nicht verhehlen, dass wir schon sehr ungeduldig sind. Das ist ganz und gar nicht professionell.“

Der Ärger des Landes verwundert nicht. Schließlich gilt es Fristen einzuhalten. Der Wahltermin muss acht Wochen im Vorhinein bekannt gegeben bzw. öffentlich kundgemacht werden. Rechnet man nach, so stellt sich schnell heraus: Selbst wenn der Wahltermin noch im Lauf­e dieser Woche fixiert würde, könnten die TVB-Neuwahlen erst rund um den Feier­tag am 8. Dezember stattfinden. Ein Unding für viele Touristiker, da sie dann schon in die Saison starten.

Bis spätestens vier Wochen vor dem Wahltermin müssen dem Land die Kandidatenlisten vorliegen – mit Vorname, Nachname und Geburtsdatum. Auch eine eigenhändige Unterschrift ist erforderlich. So wird verhindert, dass noch am Wahlabend neue Kandidaten aus dem Hut gezaubert werden – so geschehen bei der TVB-Wahl in Lienz 2012.

Neu ist auch, dass Stimmberechtigte nicht mehr die Möglichkeit haben, ihr Wahlrecht mittels Vollmacht an jemand anderen zu übertragen. Und wer am Wahltag verhindert ist, kann in der Woche vor der Wahl im Tourismusbüro Lienz seine Stimme abgeben.