Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 18.10.2017


Bezirk Schwaz

Startschuss für neue Möslbahn

© DoppelmayrSo soll die neue Zubringerbahn aussehen, mit der man von Hochschwendberg aus ins Skigebiet Penken gelangen kann.Visualisierung: Doppelmayr



Mayrhofen – Der Penken in Mayrhofen soll ab Dezember 2018 mit einem weiteren Zubringerlift erreicht werden können, und zwar vom Hochschwendberg aus. Schon seit Längerem sind Pläne der Mayr­hofner Bergbahnen, im Bereich Mösl nahe der Zillertaler Höhenstraße die so genannte Möslbahn zu bauen, Thema im hinteren Zillertal. Jetzt informiert das Unternehmen in einer Presseaussendung über Details. Demnach werden 18 Mio. Euro in die neue 10er-Einseilumlaufbahn der neuesten Generation D-Line aus dem Hause Doppelmayr investiert. Weitere 2,7 Mio. Euro fließen in die Erweiterung der Pistenflächen. Auf sechs Hektar erwarten die Wintersportler dann zusätzlich 1,2 Pistenkilometer. Die ersten Arbeiten beginnen bereits diesen Herbst.

Während es von Mayrhofen mit der Penkenbahn und von Schwendau mit der Horbergbahn gewohnt unkompliziert hinein ins Skivergnügen geht, gelangt man am Hochschwendberg derzeit noch mit dem Skibus zum nächstgelegenen Einstieg ins Skigebiet. Das soll die neue Möslbahn am Hochschwendberg ab Dezember 2018 ändern. Etwa 2000 Personen soll sie pro Stunde ins Herz des Skigebiets am Penken transportieren. „Die seilbahnrechtliche Genehmigung wird im Frühjahr 2018 erwartet, sodass die neue Möslbahn voraussichtlich mit Beginn des Skibetriebs im Dezember 2018 ihre Jungfernfahrt aufnehmen wird“, teilen die Mayrhofner Bergbahnen mit.

Neben der neuen Bergstation ist zusätzlich ein Restaurant geplant, das in einem eigenen Gebäude untergebracht sein soll. Die Talstation soll ein Parkhaus und Lagerräume beherbergen, auch eine Mittelstation wird es geben. (TT, ad)