Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 03.11.2017


Osttirol

Nachmieter von Papier Geiger soll „regional verankert“ sein

© Oblasser



Von Catharina Oblasser

Lienz – Spannend wird es in den nächsten Monaten rund um ein Geschäftslokal in bester Lage in Lienz: Das Traditionshaus „Papier Geiger“ in der Andrä-Kranz-Gasse sperrt mit Ende 2017 für immer zu. Das zweigeschoßige Verkaufslokal soll neu vermietet werden. Besitzer der Immobilie ist die Südtiroler Unternehmerfamilie Oberrauch. Sie ist weltweit und in verschiedenen Branchen tätig, unter anderem im Sporthandel und in der Sporttextilherstellung, aber auch im Immobilienbereich.

Zur Neuvermietung von „Papier Geiger“ sagt Georg Oberrauch: „Es laufen momentan Verhandlungen mit mehreren Interessenten. Es ist aber unser Ziel, wenn möglich ein regional verankertes Unternehmen zu bevorzugen.“ Die Familie Oberrauch weiß, was sie an der Lienzer Immobilie hat. „Das Haus mitten im Zentrum von Lienz gilt als einer der besten Standorte der Stadt“, erklärt Georg Oberrauch.

Eine andere Immobilie ganz in der Nähe gehört ebenfalls zum Oberrauch-Besitz: das ehemalige „Foto Baptist“-Haus in der Andrä-Kranz-Gasse 4. Seit der Schließung des Fotogeschäfts 2014 verkauft eine steirische Kette dort Snow- und Skateboards.

„Papier Geiger“ hat eine Geschichte, die ins 19. Jahrhundert zurückreicht. Seit 1974 führt die Kärntner Bürobedarfsfirma Strein das Geschäft. Zugesperrt wird, weil sich Strein auf Immobilien verlegen will. Auch die wachsende Konkurrenz spielt eine Rolle.