Letztes Update am Do, 09.11.2017 18:44

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Signa

Tiroler Benko besiegelt größten deutschen Immo-Deal des Jahres

Für 1,5 Milliarden Euro erwirbt Benkos Signa ein Immobilienportfolio vom Investor RFR.

© APA/HANS KLAUS TECHTRene Benkos Signa Prime hatte erst Anfang Oktober ihr Eigenkapital um eine Milliarde Euro erhöht, um Spielraum für Zukäufe zu gewinnen.



Wien - Der österreichische Karstadt-Eigner Signa des Tiroler Immobilieninvestors Rene Benko hat den größten deutschen Immobiliendeal des Jahres besiegelt. Für 1,5 Mrd. Euro kauft Signa ein Immobilienportfolio vom Investor RFR, wie die beiden Unternehmen am Donnerstag mitteilten.

Es umfasst das Hochhaus „Upper West“ in Berlin, das „Kaufmannshaus“ und die „Alsterarkaden“ in Hamburg und das im Bau befindliche Einkaufszentrum „Upper Zeil“ in Frankfurt sowie die 50-prozentige RFR-Beteiligung am „Karstadt am Münchner Hauptbahnhof“.

Die restlichen 50 Prozent hielt Signa bereits. Insgesamt verfügen die Immobilien über rund 160.000 Quadratmeter Mietfläche, davon 70.000 Quadratmeter Einzelhandel, 55.000 Quadratmeter Büro und 17.000 Quadratmeter Hotel.

Drei Milliarden Euro schweres Angebot für Kaufhof

Hinter Signa steht der Tiroler Investor Rene Benko, der 2015 die Karstadt-Warenhäuser übernommen hatte. Das österreichische Unternehmen hatte vergangene Woche ein drei Mrd. Euro schweres Angebot für den Karstadt-Konkurrenten Kaufhof beim nordamerikanischen Eigner HBC vorgelegt. (APA/Reuters)