Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 14.11.2017


Bezirk Landeck

Lehrlinge mit Stolz auf dem Siegerstockerl

© WenzelDie Landessieger – vorne: Rebecca Reiter, Nicole Larcher, Bianca Achenrainer, Karina Moritz (v. l.); hinten: Patrick Stadelwieser, Daniel Siegele, Felix Kneriner (v. l.). Volksbanker Reinhold Mungenast (l.) und Michael Jörg (r.) honorierten die Leistungen



Landeck – Abermals haben Wirtschaftskammer und Ausbildungsbetriebe den roten Teppich ausgerollt – für die besten 28 Lehrlinge aus dem Bezirk Landeck. Bei den TyrolSkills 2017 (früher Lehrlingswettbewerb) eroberten zwölf angehende Facharbeiter das große Leistungsabzeichen, sieben den dritten Platz, zwei einen zweiten Platz und sieben den Titel Landessieger.

„Handwerk hat nach wie vor goldenen Boden. Diese jungen Leute finden überall einen tollen Job“, sagte Kammerobmann Toni Prantauer am Freitag bei der Abschlussfeier. Landtagsvizepräsident Toni Mattle hob hervor: „Die Gesellschaft braucht Vorbilder. Vielleicht finden sich künftige Unternehmer und gesellschaftlich engagierte Leute unter den Preisträgern.“

Große Wertschätzung ernteten die beiden Tourismuslehrlinge in den Reihen der Landessieger. Auch weil die Freizeitwirtschaft unter Fachkräftemangel leidet. Restaurantfachmann Patrick Stadelwieser, Landessieger aus Fließ, macht seine Ausbildung im Schlosshotel Fiss. „Es gibt viele tolle Jobs und Möglichkeiten zur Fortbildung“, begründet er seine Berufswahl, „ich möchte auch einmal auf einem Schiff arbeiten.“ Dass er seine Gäste abends und am Wochenende bedient, stört ihn nicht. „Aber mir ist klar, dass die Arbeitszeit eine Rolle bei der Berufswahl spielt.“ Bei den Überstunden gebe es in seinem Betrieb eine korrekte Regelung: „Ich bekomme Zeitausgleich in der Zwischensaison. Weitere Überstunden werden ausgezahlt“, schildert er. Und: „Trinkgeld ist in unserem Beruf wichtig.“

Kochlehrling Daniel Siegele aus Kappl, ebenfalls Landessieger, verriet, seine Berufsentscheidung sei in der Landwirtschaftlichen Lehranstalt in Imst gefallen: „Das Plus in meinem Beruf liegt in den Karrierechancen. Bei der Freizeit muss man sich allerdings umstellen.“

Die Überraschung des Abends lieferte Berufsweltmeister Armin Taxer aus dem Wipptal, sein Ausbildungsbetrieb ist das Zammer Unternehmen Luzian Bouvier. Taxer gab Einblicke in seinen höchst erfolgreichen Auftritt bei den WorldSkills 2017 in Abu Dhabi. Für den Weltmeistertitel bekam er einen 7500-Euro-Scheck. (hwe)

Berufsweltmeister Armin Taxer (4. v. l.), der Gold bei den WorldSkills in Abu Dhabi gewann, freut sich über den 7500-Euro-Scheck. Toni Prantauer, Georg Steixner, Erwin Bouvier und Toni Mattle (v. l.) gratulierten.
- Wenzel