Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 01.12.2017


Bezirk Landeck

Platter eröffnete Stammtisch mit Touristikern

Beim der Premiere für den Tiroler Tourismus-Stammtisch gestern in Zams hieß LH Günther Platter Touristiker aus dem Bezirk Landeck willkommnen.

© WenzelBeim ersten Tourismus-Stammtisch: Luis Kröll, Alexander von der Thannen, Birgit Bouvier, LH Günther Platter und Mario Gerber (v. l.).Foto: Wenzel



Zams – Den direkten Draht zum Chef haben ab sofort die Touristiker bzw. deren Funktionäre in allen Bezirken Tirols. Der Chef ist niemand Geringerer als LH Günther Platter, Tourismusreferent der Landesregierung. Mit Hotellerie-Fachgruppenobmann Mario Gerber hieß Platter gestern Donnerstag zum ersten Tourismus-Stammtisch willkommen. Mit dabei im Zammer Hotel Jägerhof waren die Hoteliers Birgit Bouvier, Bezirkssprecher Alexander von der Thannen und Luis Kröll.

„Wir brauchen vor allem eine positive Tourismus-Gesinnung“, hob Platter hervor und erinnerte an die Wirtschaftskrise um das Jahr 2008. „Da war unser Tourismus ein starker Fels in der Brandung.“ Dem Tourismus im Bezirk Landeck könne er nur das beste Zeugnis ausstellen. Die Rahmenbedingungen für die neue Wintersaison passen, mit 63.378 Betten und mehr als sechs Mio. Übernachtungen im Winter sei der Bezirk die Nummer eins in Tirol. Eine große Herausforderung liege in der Wertschöpfung. „Wir müssen auf viel mehr Qualität anstatt auf Quantität setzen“, plädierte Platter.

Beim Thema Fachkräftemangel – in Tirol sollen derzeit 900 Köche fehlen – sagte Bezirkssprecher Alexander von der Thannen: „Arbeiten muss wieder belohnt werden.“ Besonders gegenüber denjenigen, die arbeiten könnten und es nicht tun. Dass es in Wien rund 2500 arbeitslose Köche gibt, ist laut Von der Thannen nicht nachvollziehbar. Das Bild vom Hotel-Mitarbeiter, der 70 Stunden in der Woche arbeite und 1200 Euro verdiene, stimme keinesfalls und werde nur von Leuten mit tourismusfeindlicher Gesinnung dargestellt, sagte Gerber. (hwe)