Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 12.01.2018


Standort Tirol

Die Tiroler verreisen heuer öfter, dafür kürzer

Der Trend geht immer mehr zum Frühbuchen, zeigt eine Umfrage. Mittelmeer-Strände bleiben die beliebtesten Urlaubsziele.

© Thinkstock/haveseenSymbolbild.



Innsbruck, Wien – Das Jahr 2018 soll für die Tiroler Reisebüros ein gutes werden. Der Trend gehe weg von der Buchung im Internet, vermehrt werden Urlaube wieder im Reisebüro fixiert. Ein Drittel der Tiroler lasse seine Reisen beim Fachmann organisieren, davon seien 40 Prozent Fernreisen, sagt Andreas Kröll, Obmann der Tiroler Reisebüros. Entspannung sei im Urlaub das oberste Ziel der Tiroler, beliebteste Ziele dafür dürften auch 2018 im Flugbereich wieder Griechenland und Spanien, bei Autoreisen Italien und Kroatien sein. Um mehr als 100 Prozent häufiger nachgefragt würden wieder Ziele in der Türkei, Ägypten und Tunesien. Am liebsten verreist der Tiroler mit dem Auto (66 Prozent), 19 Prozent fliegen in den Urlaub und 14 Prozent verreisen mit Bahn oder Bus.

Das Reiseverhalten hat sich zuletzt verändert, zeigt eine Befragung des Reisekonzerns Ruefa. Grund dafür sind unter anderem die weltpolitischen Krisen, aber auch die jüngsten Turbulenzen in der Luftfahrtbranche. Demnach meiden mittlerweile vier von fünf bestimmte Auslandsdestinationen. Im Vorjahr bezog nur die Hälfte dieses Kriterium in die Wahl des Urlaubsortes ein.

Generell setzt sich jedoch der Trend zu kürzeren, dafür häufigeren Reisen fort. Fast 90 Prozent der Tiroler wollen laut dem „Ruefa Reisekompass“ heuer verreisen – jeder Fünfte davon sogar öfter als viermal, 80 Prozent bis zu dreimal. „Der Urlaub ist wichtiger geworden und es steht mehr Geld zur Verfügung“, sagte gestern Ruefa-Geschäftsführerin Helga Freund bei einer Pressekonferenz am Rande der Ferienmesse in Wien.

Knapp 27 Prozent der Tiroler haben heuer ein höheres Urlaubsbudget zur Verfügung als in den vergangenen Jahren, bei 60 Prozent ist es gleich geblieben. Knapp die Hälfte (45 Prozent) will demnach höchstens 1000 Euro in Ferien investieren, mehr als ein Fünftel (21 Prozent) wird für seine Reisen mindestens 2000 Euro ausgeben. Rund die Hälfte (53 Prozent) will zwischen einer und drei Wochen unterwegs sein.

Österreichweit habe sich auch das Buchungsverhalten der Kunden verändert, zeigt die Erhebung. Waren vor wenigen Jahren noch Last-Minute-Reisen im Trend, werden die Österreicher mittlerweile immer mehr zu Frühbuchern (44 Prozent). Nur noch jeder Fünfte bucht kurz vor Reisebeginn. Zwei Drittel entscheiden sich für einen Individualurlaub.

Jeden Vierten wird es heuer in die Ferne – sprich außerhalb Europas – ziehen, knapp 80 Prozent haben einen Urlaub auf dem Kontinent gebucht und drei Viertel der Österreicher wollen im eigenen Land Ferien machen. Beliebtestes Reiseziel in der Heimat in der Wintersaison bleibt Tirol, im Sommer hat Kärnten die Nase vorn.

Mehr als früher suchen die Österreicher, wenn sie auf Reisen gehen, nach Ruhe. Das erklären 51 Prozent der Befragten. Für 28 Prozent ist Party machen und das Nachtleben genießen im Urlaubsort nun unwichtiger. (ver, ecke)