Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 13.01.2018


Exklusiv

Baturinas Golfplatz und Hotel mit drei Millionen Euro Verlust

Vor elf Jahren begann das Engagement der russischen Milliardärin Elena Baturina in Kitzbühel.

Der Abschlag in die Gewinnzone ist der russischen Milliardärin Elena Baturina noch nicht gelungen.

© NawrataDer Abschlag in die Gewinnzone ist der russischen Milliardärin Elena Baturina noch nicht gelungen.



Von Peter Nindler

Kitzbühel, Aurach – Rund um das Engagement der russischen Milliardärin Elena Baturina in Kitzbühel ist es ruhig geworden. Vor elf Jahren hat sie über eine Stiftung den Golfplatz Eichenheim in Kitzbühel/Aurach sowie das damals im Rohbau befindliche Grand Tirolia erworben. Hinter den beiden Betrieben steht heute die Inteco Beteiligungs GmbH, die wiederum von Baturinas Beneco Privatstiftung kontrolliert wird. An die 100 Millionen Euro hat die Ehefrau des ehemaligen Moskauer Bürgermeisters Jury Luschkow seit 2006 in Kitzbühel investiert, doch der finanzielle Erfolg mag sich nicht so recht einstellen.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden